| 20:05 Uhr

Politik
In höchstem Maße unglaubwürdig

Zum Gastbeitrag „Putins Macht über Europa Energie ist gefährlich“ es US-Botschafters in Deutschland Richard Grenell (TV vom 20. Dezember) Von Peter Trauden, Heilbach

Das schlägt dem Fass den Boden aus. Was der amerikanische Botschafter da von sich gibt, ist dermaßen boshaft, anmaßend und arrogant, dass er selbst seinen Chef im Weißen Haus in den Schatten stellt. Die USA möchten unbedingt ihr Fracking-Gas an uns verhökern. Das ist alles, was an Wahrheit diesen Beitrag füllt. Vorgeblich machten sie sich Sorgen, dass Europa durch das russisch-deutsche Nordstream II-Projekt „in den Würgegriff Russlands“ genommen wird. Wir würden quasi erpressbar, sollte Russland im Konfliktfall vertragsbrüchig werden und den Gashahn zudrehen.

Dass Richard Grenell sich Sorgen um die Europäische Union macht, ist nicht nur ein schlechter Witz, es ist eine dreiste Lüge. Donald Trump höchstselbst lobte die Briten dafür, dass sie aus der EU austreten und damit – wir erleben es gerade – Chaos und Entsetzen nicht nur in der eigenen Bevölkerung ausgelöst haben. Derselbe Trump sagte ganz offen, dass ihm Verträge mit einzelnen Ländern viel lieber seien als welche mit der Union. Klar, dann könnte man sie ja auch schön gegeneinander ausspielen. Richard Grenell selbst war es, der noch vor seiner Akkreditierung als Botschafter lauthals von den deutschen Unternehmern forderte, das Iran-Abkommen zu brechen und in einer unverschämten Art und Weise davor warnte, Geschäfte mit dem Land zu machen. Amerika würde sonst seinerseits die Beziehungen zu den deutschen Unternehmen einstellen. Und dieser Mann schwadroniert jetzt über russisches Erpressungspotential.

Wer bitte erweist sich denn gerade als völlig unglaubwürdig, erpresserisch und vertragsbrüchig? Klimaschutzvertrag, Handelsabkommen, Iran-Abkommen, G20-Vereinbarung; teilweise Stunden, nachdem sie beschlossen waren, wurden sie von Trump per Twitter wieder aufgekündigt. Und solche Flitzpiepen wollen uns Ratschläge in Sachen Vertragstreue geben?

Die Ukraine-Krise spricht Grenell dermaßen einseitig und hetzerisch an, dass einem schlecht werden kann. 

Nein, Mister Grenell, Ihr Boss und Sie selbst sind in höchstem Maße unglaubwürdig. Das wird auch nicht dadurch kaschiert, dass Sie in deutschen Zeitungen so tun, als wären Sie unser besorgter Freund und Partner. Das einzige, was mich beeindruckt, ist die Tatsache, dass man Leuten Ihres Schlages diesen Platz überhaupt eingeräumt hat.