Verkehr: Klimafreundlich geht anders

Verkehr : Klimafreundlich geht anders

Zu unserem Artikel „Verkehrsexperte fordert: Tempo 30 in der Stadt, Maut auf allen Straßen“ (TV vom 14. September) meint Dr. Konrad Daig, Thomm:

Worum geht es bei einem generellen Tempolimit 30 Stundenkilometern in der Stadt? Um CO2 und den Klimawandel wohl kaum. Es ist bei allen Experten unbestritten, dass ein (benzinbetriebenes) Fahrzeug bei Tempo 60 bis 80 km/h den geringsten Verbrauch und damit CO2-Ausstoß hat. Klimafreundliche Verkehrspolitik wäre: Wegfall der verkehrsberuhigten Zonen, eine funktionierende grüne Welle und ein gleichmäßiges Tempo 70 km/h, wo es auf breiten Straßen möglich ist.

Im niedrigen Gang verbraucht ein normaler PKW bei Tempo 30 etwa ebenso viel Benzin wie bei in einem hohen Gang bei Tempo 120. Das ist in der Fachliteratur oder im Internet einfach nachzulesen.