1. Meinung
  2. Leserbriefe

Zur Impfung des Thalfanger Bürgermeisters schrieb Roland Oettl aus Thalfang:

Corona : Legen Sie Ihr Amt nieder!

Corona-Impfung

Zum Artikel „Thalfanger Bürgermeister geimpft“ (TV vom 10. März) schrieb uns Roland Oettl aus Thalfang:

Lieber Herr Ortsbürgermeister Graul, aus unerklärlichen Gründen konnten Sie die Gunst der Stunde nutzen und sich gegen den Coronavirus impfen lassen. Ja, Sie haben sich schließlich aufgeopfert und fünf Stunden und 50 Minuten gewartet, bis Ihnen der Impfstoff verabreicht wurde, bevor er verfallen wäre.

Offensichtlich sind Ihnen keine Menschen aus der Verbandsgemeinde Thalfang bekannt, die Sie vielleicht doch von Ihrer Aufopferung hätten erlösen können. Nur seltsamerweise sind Ihnen aber die Geburtstage der über 80-Jährigen bekannt, zu deren Gratulation Sie immer pressewirksam erschienen sind. Das ist kein Zufall.

Und merkwürdig erscheint es weiter, dass gerade Bürgermeister, Landräte und Mitarbeiter im öffentlichen Dienst, Abteilungsleiter und auch deren Familienangehörige, die in keinem Fall zur Prioritätenliste der über 80-Jährigen gehören, gerade die letzte, aber auch allerletzte, aufgezogene Impfdosis vor dem Verfall gerettet haben. So viel Zufall auf einmal?

Ich frage Sie, ob es keine Ethikkommission gibt, die eindeutig die Impfreihenfolge festgelegt hat? Und ich frage mich weiter, wer sind Sie, dass Sie sich über solche Festlegungen hinwegsetzen, den Anspruch der über 80-jährigen Menschen, vor Ihnen geimpft zu werden, ignorieren und sich selbst impfen lassen.

Wo bleibt denn hier Solidarität, der demokratische Grundgedanke und vor allem der Respekt denen gegenüber, die sich an die Regeln halten? Sie sollten als gutes Beispiel vorangehen, und was machen Sie? Stattdessen nutzen Sie auch noch die Presse, um Ihr massives unsoziales Verhalten zu rechtfertigen und erkennen noch nicht einmal ansatzweise ein Fehlverhalten.

Ich fordere auf Sie auf, aufgrund der Vorkommnisse Ihr Amt als Ortsbürgermeister der Ortsgemeinde Thalfang niederzulegen.