Fastnacht: Bitte sehr: Jetzt rollt’s im Ringverkehr

Fastnacht : Bitte sehr: Jetzt rollt’s im Ringverkehr

Sie haben es mal wieder geschafft. Einfach ihre Röcke gerafft. Die Zentrale der Macht erstürmt. Der Bürgermeister ist getürmt. Bitburg und das ganze Land: Seit gestern fest in Weiberhand. Und nun? Es gibt noch viel zu tun.

Noch schnell kurz der Fön. Nicht für nix sind Bitburgs Möhnen so schön. Ein, zwei Sekt dazu und bald ist es vorbei mit der Ruh’. Der Plan steht, die Mission ist klar: Sie setzen an zum Sturm aufs Rathaus, begleitet von der jubelnden Narrenschar. Kommt der Bürgermeister diesmal freiwillig raus?

Weit gefehlt. Er lässt sich bewachen. Kein Problem: Die Möhnen lassen es erst mal in ihrer Ansprache krachen. „Männer, ich möchte euch sagen, heute geht es euch an den Kragen“, so die Tön von Lydia Folscheid, der Obermöhn’. Die Damen sind nicht nur einfach schick, sondern interessieren sich auch noch für Politik: „Mit der Galerie ist es ja in Bitburg ein zähes Ringen. Hoffentlich wird das noch gelingen.“

Der Bürgermeister ist da zuversichtlich und berichtet frisch vom jüngsten Beschluss, den die Verwaltung umsetzen muss: „Der Stadtrat hat es eingefädelt, der Verkehr am Beda-Platz wird neugeregelt“, sagt Stadt-Chef Kandels und erklärt, dass jetzt alles linksdrehend im Einbahnring fährt.

Damit die schönen Möhnen sich daran schon mal gewöhnen, hat die Rathaus-Truppe einen Parcours aufgebaut. Und schaut: Ein paar Bobbycars stehn’ bereit für die Weiber und ihr Geleit. Kein Problem, auch das machen sie sehr schön. Da werden die Rüschen gerafft und dann haben es die Beautys mal wieder geschafft, linksdrehend die Sache ins Rollen zu bringen – jetzt wird auch der Kampf um den Schlüssel gelingen.

Der wird vom amerikanischen Militär bewacht, aber wäre doch gelacht, wenn der Kerl mit dem Schlüssel in der Menge verschwindet. Die Weiber heften sich ihm an die Fersen, bis er sich windet und ihnen gibt, was sie begehren. Furchterregend fuchteln sie mit ihren Scheren. Schnipp-schnapp, da ist des Bürgermeisters Krawatte ab. Mission geglückt, jetzt wird’s verrückt: Es wird getanzt, gesungen und gelacht: Tja, die Herren, jetzt ist es vollbracht. Auf dem hohen Maste lose weht sie nun wieder: das Wahrzeichen der Möhnen, die große Unterhose.

Das Rathaus-Team hat es geahnt und sich schon mal seinen Weg gebahnt. Im Sitzungssaale oben sollen die Narren toben. Das Prinzenpaar tanzt ganz wunderbar zu Abba-Hits. Die haben geübt, ist kein Witz. Aber auch alle anderen stimmen schnell ein. Es ist Fastnacht, da bleibt keiner allein. Keine Frage: So geht es weiter die nächsten Tage. Auch der Zug kreiselt am Sonntag im linksdrehenden Ring. Wär’ doch ein Ding, wenn das kein Zeichen dafür ist, dass ganz Bitburg seinen Innenstadtring vermisst. Die Narren haben nun jedenfalls das Zepter in der Hand und regieren überall im ganzen Land. Drum seid alle froh und übt den Schlachtruf: „Bebursch, Altjoh“!

Weiberfastnacht 2019 BitburgWeiberfastnacht 2019 Bitburg. Foto: TV/Dagmar Dettmer
... ist gelb die Farbe der Session! Foto: TV/Dagmar Dettmer
Drei tolle Typen mit flotten Jacken – mit denen will jeder gern schnacken. Foto: TV/Dagmar Dettmer
Auch der Nachwuchs steht bereit, sie gehören zum Geleit... Foto: TV/Dagmar Dettmer
... vom Prinzenpaar: Julia I. und Wolfgang I., beide ganz wunderbar! Foto: TV/Dagmar Dettmer
Weiberfastnacht 2019 BitburgWeiberfastnacht 2019 Bitburg. Foto: TV/Dagmar Dettmer
Im Takt der Revolution... Foto: TV/Dagmar Dettmer
Er hat, was sie will – da hält am Ende auch der Bürgermeister still. Foto: TV/Dagmar Dettmer

Weitere Bilder zur Rathausstürmung gibt’s ganz fett im Internet: www.volksfreund.de/bitburg

Mehr von Volksfreund