1. Region
  2. Kultur

Vinyl der Woche: Back In Black – AC/DC

Vinyl der Woche: Back In Black – AC/DC : Von Tauben, Kurt Cobain und einer Kneipentour auf den Bahamas

1980 erschien Back In Black von AC/DC. In der Serie Vinyl der Woche gibt es diesmal zu jedem der Songs einen Fakt – zum Beispiel, welcher Hit der erste war, den Kurt Cobain auf der Gitarre spielen konnte.

Seien wir ehrlich: Es gibt diese Alben, die in keiner Schallpattensammlung fehlen dürfen. Dark Side Of The Moon von Pink Floyd ist ein solches. In Rock von Deep Purple ebenso. Und allen voran das wohl unscheinbarste aller Cover: Back In Black von AC/DC aus dem Jahre 1980. Eben deshalb ist diese Kolumne heute ausnahmsweise etwas anders aufgebaut: Hier kommt jeweils ein kurzer Fakt zu jedem der zehn Meisterwerk-Songs des am zweithäufigsten verkauften Albums der Musikgeschichte (hinter Dark Side Of The Moon, übrigens...).

Hells Bells: Die vier Glockenschläge zu Beginn des Songs sind die berühmtesten der Musikgeschichte. Um sie einzuspielen, ließ AC/DC eine Glocke gießen. Aus Termingründen sollte dann aber doch eine Glocke des War Memorial Campanile in Loughborough genutzt werden, bei der allerdings Tauben die Aufnahmen störten. Also wurde doch die eigene Glocke aufgenommen, die auch auf Tour genutzt wurde.

Shoot To Thrill: Obwohl dieser Song ein absoluter Favorit vieler AC/DC-Fans ist, wurde er nie als Single veröffentlicht. Für den Film „Iron Man 2“ wurde 2010 ein neues Musikvideo zum Song veröffentlicht.

What Do You Do For Money Honey: In diesem Lied verspottet Leadsänger Brian Johnson eine Frau, die der Arbeit ausweicht, indem sie sich mit reichen Männern trifft.

Givin‘ the Dog a Bone: Dieser Titel ist einer von dreien in der AC/DC-Geschichte, der Hunde im Namen trägt. Die anderen sind Dog Eat Dog (1977) und Dogs Of War (2014).

Let Me Put My Love Into You: 1985 schlug das Parents Music Resource Center ein Bewertungssystem für Alben mit Texten vor, die von Gewalt, Sex, Drogen, Alkohol oder Okkultismus handeln. Sie wählten diesen Song für ihre Liste der 15 Songs aus, die sie am verwerflichsten fanden.

Back in Black: Mit 14 Jahren wurde Kurt Cobain seine erste Gitarre geschenkt. Back in Black war der erste Song, den er spielen konnte.

You Shook Me All Night Long: Dies war die erste AC/DC-Single mit dem neuen Leadsänger Brian Johnson. Er ersetzte Bon Scott, der am 19. Februar 1980 starb. Scotts Vater machte der Band klar, dass sie einen neuen Sänger finden und weitermachen sollten.

Have A Drink On Me: Der Song handelt davon, dass ein Mann seinem Kumpel einen Drink ausgeben will. Das mag manchen makaber erscheinen, weil sich Bon Scott kurz zuvor zu Tode gesoffen hatte. Jedoch wollte Brian Johnson dem AC/DC-Ethos treu bleiben und über Themen schreiben, die die Band betreffen. Dazu gehöre auch Alkohol, so Johnson.

Shake A Leg: Unter AC/DC-Fans gilt dieser Titel als einer der am meisten unterschätzten. Echo: Andere Bands könnten eine Karriere um ihn aufbauen, bei AC/DC ist er nur einer von vielen.

Rock And Roll Ain‘t Noise Pollution: Um diesen Song gibt es immer wieder Diskussionen. Die letzte Freundin Bon Scotts behauptet bis heute, dass dieser den Song geschrieben habe, nachdem sich ein Nachbar bei ihnen über die laute Musik aus ihrer Wohnung beschwert hatte. Die AC/DC-Mitglieder geben hingegen an, ihnen sei der Song während einer Kneipentour auf den Bahamas eingefallen.