Gesucht: Ein Mann für die Freundin

Literatur : Gesucht: Ein Mann für die Freundin

Für das Trierische Jahrbuch hat sie über ihre Kindheit in der Trierer Innenstadt geschrieben – nun legt Regina Stoffels ein fiktives Werk vor, dessen Namensgeber Staubflusen sind.

Es ist der erste Teil einer Trilogie, und die Trierer Autorin Regina Stoffels hat sich damit einen Wunsch erfüllt: Im Stephan-Moll-Verlag ist nun ihr Roman „Mit Halali und Horrido auf Wollmäuse & Co“ erschienen.

Das Buch Schon immer wollte Regina Stoffels einen humorvollen Frauenroman schreiben. Der Titel entstand in einer Arztpraxis, als eine Patientin sich mit den Worten verabschiedete „Dann bin ich mal weg, Horrido!“ Erweitert um ein „Halali“ war der Titel „Mit Halali und Horrido auf Wollmäuse & Co“ geboren. Gerade ist das Buch, der erste Band der Trilogie „Der Schwur“, im Stephan Moll Verlag erschienen.

Die Geschichte Für viele Frauen ist die 40 eine magische Zahl, so auch für die Hauptfigur Sabine und ihre drei Freundinnen Susanne, Britta und Ulrike. Bei der Abiturfeier vor 20 Jahren kam es zu dem nach Staubflusen benannten Wollmausschwur: Wer nicht bis zum 40. Lebensjahr verheiratet ist, soll Hilfe von den anderen bei der Partnerwahl bekommen. Als Sabine den Schwur einfordert, sind turbulente und witzige Szenen programmiert. Auch vier Katzen spielen dabei eine Rolle. Außerdem holt die Vergangenheit die vier Freundinnen in Form von Sabines Großmutter Aloysia wieder ein.

Die Autorin Bereits als Schülerin hatte die pensionierte Hauptschullehrerin, Mutter von zwei Kindern und Großmutter von drei Enkelkindern, gerne Aufsätze geschrieben, wie sie erzählt. Geboren in Trier, verbrachte sie ihre Kindheit im Schatten von St. Antonius. Sie schreibt Kurzgeschichten und Kindheitserinnerungen aus den 1950er Jahren und hat im „Neuen Trierischen Jahrbuch“ von 2012 über ihre Kindertage rund um St. Antonius und den Viehmarkt erzählt. Regina Stoffels ist schreibendes Mitglied im Autorenforum der Volkshochschule Trier. Im November wird der vierte Band der Anthologiereihe „Blickwinkel“, ebenfalls im Stephan-Moll-Verlag erschienen, vorgestellt.

Leseprobe „Während sie essen und plaudern, lässt Susanne ihre Blicke erwartungsfroh durch den Wohnraum schweifen und entdeckt voller Freude schon mehrere Wollmäuse. Hatte sie es nicht geahnt, bei Sabine würde sie fündig werden. Es fällt ihr schwer, ruhig zu sitzen, so sehr stört sie der Anblick.“

Regina Stoffels Mit Halali und Horrido auf Wollmäuse & Co, Sephan-Moll-Verlag, 277 Seiten 10,90 Euro.

Mehr von Volksfreund