1. Region
  2. Wirtschaft

133. VDP.Prädikatsweinversteigerung in Trier

Weinversteigerung : Weinliebhaber blicken an diesem Wochenende auf die Mosel

Selten schauen die Weinliebhaber aus aller Welt so fokussiert auf die Mosel wie bei der Versteigerung der VDP-Weine. Am heutigen Freitag ist es wieder so weit, die 133. Prädikatsweinver-steigerung beginnt um 13 Uhr.

In der über 100-jährigen Geschichte kann die 133. Auflage der Prädikatsweinversteigerung mit einem Novum aufwarten. Die Corona-Krise macht es in diesem Jahr nötig und möglich: Weininteressierte aus aller Welt können die Versteigerung live verfolgen. Der Veranstalter präsentiert die Versteigerung im Netz: Die Auktion wird auf dem YouTube Kanal „VDPWeingueter“ und über vdp-mosel.de ab 13 Uhr übertragen. Vor Ort werden nur wenige Gäste das Geschehen verfolgen, wie der Veranstalter mitteilt. Aufgrund der aktuellen Hygienebestimmungen wird die Veranstaltung vor ein paar wenigen handverlesenen Bietern vor Ort durchgeführt. Im Mittelpunkt stehen dabei die sechs Kommissionäre, die die angebotenen Spitzengewächse für Kunden aus aller Welt ersteigern können.

Die aufgebotenen Weine dürften dabei auf großes nationales und internationales Interesse stoßen.

Der Vorsitzende des Vereins VDP – Großer Ring Mosel-Saar-Ruwer, Dr. Carl Schubert aus Mertesdorf ist voll des Lobes: „Vom Großen Gewächs bis zur Gold-Kapsel Auslese präsentiert der Große Ring in diesem Jahr erlesene Rieslingweine, die alle Liebhaber und Liebhaberinnen nachhaltig verzaubern werden.“ Der Rieslingjahrgang 2019 an Mosel, Saar und Ruwer sei mit seiner fruchtigen Eleganz, großen Tiefe und erstaunlich frühen Präsenz ohne Vergleich in der Reihe der letzten großen Jahre.

Ein besonderes Augenmerk liegt bei den Weinliebhabern auf den Großen Gewächsen, die auch regelmäßig hohe Preise je Flasche erzielen. 712 Flaschen dieser besonders exzellenten Tropfen werden versteigert, das Weingut Van Othegraven (Günther Jauch), das Weingut Maximin Grünhaus (Familie von Schubert), das Weingut Fritz Haag (Oliver Haag) und das Weingut Dr. Loosen (Ernst Loosen) trennen sich von ihren Schätzen aus den Jahrgängen 2019, 2018 und 2012. Solche Spitzenweine werden dann auch schon mal in größeren Flaschen angeboten, wie etwa die 2018 Wiltinger Kupp, GG, von Günther Jauch oder die 2019 Juffer Sonnenuhr „Im Falkenberg“ von Oliver Haag in der sogenannten Magnum-Flasche (1,5 Liter), der 2019 Herrenberg von Maximin von Schubert in der Magnum und in der Doppelmagnum (3 Liter) oder – eher selten – eine 6-Liter-Flasche (Imperial oder Methusalem) 2012 Erdener Prälat Réserve von Ernst Loosen. Das Einstiegsgebot für diese Exklusivität liegt bei 600 Euro.

Doch auch der Blick auf die Versteigerung der Prädikatsweine zeigt den hohen Stellenwert der Versteigerung. 17 VDP-Winzer von der Mosel bieten ihre Weine an. Bieter können beispielweise um eine 2019 Juffer Sonnenuhr Auslese, Lange Gold Kapsel (LGK) vom Weingut Fritz Haag, eine 2019 Erdener Prälat Auslese (LGK) von Dr. Loosen, eine 2019 Juffer Sonnenuhr (LGK) vom Weingut Schloss Lieser bei einem Ausgebot von 180 Euro anfangen zu bieten, der Startpreis für eine 2019 Graacher Sonnenreich Auslese LGK vom Weingut Joh. Jos. Prüm liegt bei 250 Euro.

Mit der Liveschaltung auf dem YouTube Kanal „VDPWeingueter“ können sich alle Weinliebhaber in die spannende Veranstaltung einschalten.