Sie können's noch: Mehring gewinnt gegen Neunkirchen

Sie können's noch: Mehring gewinnt gegen Neunkirchen

Jubel, Freude und vor allem Erleichterung: Der SV Mehring hat seine sportliche Krise für beendet erklärt. Gegen das Top-Drei-Team von Borussia Neunkirchen ist den Moselanern mit dem 2:0 der erste Pflichtspielsieg seit einem halben Jahr gelungen. Der zweite regionale Oberligist, Salmrohr, gewann auswärts 1:0 und übernimmt damit die Tabellenführung.

TSG Pfeddersheim - FSV Salmrohr 0:1 (0:1) Tabellenführung! Der FSV Salmrohr ist - zumindest vorerst - Spitzenreiter der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. Nach dem 1:0-Auswärtssieg am Samstag in Worms-Pfeddersheim und dem ausgefallenen Spiel des SVN Zweibrücken hat sich der FSV von Platz zwei nach oben geschoben. Zweibrücken hängt nun zunächst ein Spiel hinten dran, wird an Ostersamstag in Sachen Spielanzahl aber wieder aufholen (bei der Partie in Mehring).Gegen Pfeddersheim war es - ausnahmsweise - kein Kantersieg der Salmrohrer, was Trainer Patrick Klyk aber durchaus guthieß. Es sei endlich mal ein erkämpfter Sieg gewesen und kein Durchmarsch. Es sei wichtig, dass die Mannschaft auch solch ein Spiel gewinnt, so sein Tenor. Die erste Halbzeit entschied die Partie, Tobias Baier nutzte nach 38 Minuten eine der wenigen guten Momente des Spiels zum 1:0 für den FSV. Früh, etwa nach sieben Minuten, hatte Markus Bauer die Führung vergeben. In den Minuten vor der Pause vergaben dann noch Bauer und Petersch jeweils das 2:0 für Salmrohr. Im weiteren Verlauf machte Pfeddersheim den Salmrohrern das Spiel nicht leicht, gab vor allem lange, hohe Bälle nach vorne, kam auch zu gefährlichen Chancen, und beinahe wäre der Ausgleich gefallen, aber der leicht angeschlagene FSV-Torwart Sebastian Grub hielt die Führung aufrecht. Bereits am Mittwoch spielt Salmrohr wieder auswärts bei der SV Elversberg II. FSV Salmrohr: Grub - Adrian, Meschak Kühne, Hohns - Bauer (69. Schroeder), Baier (89. Zwick) - Schulz, Schraps, Mertinitz - Petersch Tor: 0:1 (38.) Tobias Baier Schiedsrichter: Vincent Becker (Kleinblittersdorf) Zuschauer: 130SV Mehring - VfB Borussia Neunkirchen 2:0 (1:0)Dino Toppmöller trifft, und Ahmed Boussi legt nach. Sie sind die beiden Helden des gestrigen Sonntags in Mehring. Der angreifende Spielertrainer und der offensive Mittelfeldakteur haben den SV Mehring zum ersten Pflichtspielsieg seit beinahe sechs Monaten geschossen und damit vielleicht den überfälligen ersten Schritt im neuen Jahr in Richtung Klassenerhalt gemacht. "Mir war von vorneherein klar, dass diese Mannschaft jeden schlagen kann”, sagte Dino Toppmöller nach dem sensationellen 2:0-Sieg zu Hause gegen den VfB Borussia Neunkirchen. "Ein Riesenkompliment an jeden Einzelnen, nicht nur an die auf dem Platz, auch an die, die von draußen mitgeholfen und uns unterstützt haben", vergab der Chef-Spielertrainer und Kapitän, der selbst nach 16 Minuten das 1:0 geschossen hatte. Ahmed Boussi war im Strafraum der Gäste gefoult worden, Toppmöller setzte zum Strafstoß an - und verwandelte. "So ein Elfer gibt natürlich auch Sicherheit. Es lockt aus der Mannschaft noch mehr Leidenschaft heraus, wenn man eine Führung verteidigen muss", sagte Toppmöller. Insgesamt sei der Sieg am Ende durchaus verdient gewesen, aber die Borussen aus dem Saarland hätten es den Mehringern erwartungsgemäß nicht leicht gemacht. "Neunkirchen hat fußballerisch sehr gut gespielt, war insgesamt spielerisch sogar einen Tick besser als wir. Aber wir haben vor allem kämpferisch sehr gut dagegengehalten", analysierte Toppmöller. Ab etwa der 65. Minute spielte Mehring dann auch noch in Überzahl: Nach einem Foul an Sebastian Ting kam es zu einem Gerangel, ein Neunkircher Spieler schubste herum und sah Rot wegen einer Tätlichkeit. "Das spielte uns natürlich in die Karten", sagte Toppmöller. In der Folge traf Boussi dann zum erlösenden 2:0. "Für mich war klar, dass wir das nicht mehr hergeben", so Toppmöller. Der SVM muss am Mittwoch gegen Betzdorf ran, bevor am Ostersamstag der Spitzenclub SVN Zweibrücken an die Mosel kommt. SV Mehring: Basquit - Meyer, Ting (76. Lorenz), Müller, Eifel - Weinberg (21. Kohlei), Kohl, Diederich, Boussi - Fleck (62. Kön), Toppmöller Tore: 1:0 (16.., Foulelfmeter) Dino Toppmöller, 2:0 (74.) Ahmed Boussi Schiedsrichter: Marco Deyerling (Ludwigshafen) Zuschauer: 220