Mit Hügeltraining zum flachen Stadtlauf

Nach zehn Trainingswochen sind die rund 60 Läufer von "Der TV bewegt" auf dem besten Weg zum Trierer Stadtlauf (27. Juni). Dieser ist zuweilen steinig und steil, wie am vergangenen Mittwoch.

"Wir sind heute einen total anstrengenden Berg gelaufen", erzählt Sabine Christmann. Ein Crosslauf über den Felsenpfad im Waldhauswald hatten die Trainer Michael Plaul und Guido Streit für den schwülen Mittwochabend ausgesucht. Christmann gefiel die anspruchsvolle Strecke. "Am liebsten würde ich den Berg dreimal laufen, damit ich weiß, was mich erwartet", erzählt die Konzerin. "Zehn Kilometer schaffe ich. Das weiß ich. Ich möchte schneller werden", sagt die seit 15 Jahren laufende Frau zu ihren Zielen beim Trierer Stadtlauf. Im Training mit den Laufexperte von "Get fit" habe sie gelernt ihre Pulsuhr einzusetzen und nach Herzfrequenz zu trainieren. Außerdem habe sich ihre Körperhaltung und - speziell durch das Training am Berg - ihre Armhaltung verbessert.
In guter Form sind nach Aussage von Get-fit-Chef Jens Nagel auch die Laufanfänger, die beim Trierer Stadtlauf 4,2 Kilometer in Angriff nehmen sollen. "Wenn man bedenkt, dass wir mit einer Minute Laufen und einer Minute Gehpause angefangen haben, ist unser jetziger Stand super", erzählt der Trainer. Dreimal zwölf Minuten mit jeweils zwei Minuten Gehpause absolvierten die Laufeinsteiger am vergangenen Mittwoch trotz großer Schwüle. Das sie im Prinzip bereits die anstrebte Distanz. Die kurzen Pausen seien mehr für die Psyche. Die Ausdauer, die Strecke durchzulaufen, hätten seine Schützlinge, sagt Jens Nagel.