1. Sport
  2. Sport aus der Region

Trier: Nicola Rigoni trifft und trifft und trifft ...

Fußball-Rheinlandliga : Nicola Rigoni trifft und trifft und trifft ...

Fußball-Rheinlandliga: Tarforst besiegt Spitzenreiter – Schneifel schenkt Mehring halbes Dutzend ein.

SG Malberg – FSV Trier-Tarforst 0:3 (0:0)

Die Tarforster stürzen den bisherigen Tabellenführer und setzen sich dank des 3:0-Auswärtssieges gegen Malberg selbst in der Spitzengruppe fest. Dabei musste der FSV viel investieren und in der ersten Hälfte gegen sehr defensiv agierende Westerwälder ankämpfen. Tarforster Chancen waren im ersten Spielabschnitt rar gesät – die erste Gästegelegenheit hatte Mohammad Rashidi, der frei vor dem Tor auftauchte (20.). Zwei Minuten später parierte FSV-Torwart Yunus Akgül gegen Felix Rixen. Malberg kam dem Führungstor immer näher, doch auch Tarforst hatte in Person von Rashidi eine gute Gelegenheit (45.).

Torjäger Nicola Rigoni schob nach gut einer Stunde mühelos zur 1:0-Führung ein (62.). Der eingewechselte Faris Kssouri bediente dann Rigoni, der einen Doppelpack schnürte und damit seinen sechsten Treffer binnen einer Woche erzielte (75.). Die Malberger Gegenwehr war gebrochen und der FSV deutlich überlegen – Philipp Hahn sorgte nach seiner Einwechslung für den 3:0-Endstand (80.).

„Am Anfang machte uns Malberg das Leben enorm schwer. Nach dem Wechsel wurde die SG müde und wir nutzten die sich bietenden Räume“, bilanzierte Tarforsts Trainer Holger Lemke.  

Tarforst: Akgül – Weber, Rashidi, Schneider (82. Ziewers), B. Heitkötter, Fuhs, Chalve (70. Herres), Decker (58. Kssouri), Habbouchi, Picko, Rigoni (76. Hahn)

Tore: 0:1, 0:2 Nicola Rigoni (61., 75.), 0:3 Philipp Hahn (80.)

Schiedsrichter: Vincent Hardt (Nassau)

Zuschauer: 220

 

FC Bitburg – Ahrweiler BC 2:2 (1:2)

Die Gastgeber erwischten den besseren Start und gingen durch Joshua Bierbrauer in Führung, der eine Flanke von Pascal Alff per Kopf vollendete (15.). Ahrweiler kam in der ersten Hälfte nur selten gefährlich vor das von Luca Merling gehütete FCB-Tor. Almir Porca erzielte aber per Kopf nach einer Flanke den 1:1-Ausgleich (31.).

Sekunden vor dem Pausenpfiff foulte Jannik Grün einen ABC-Akteur im Sechzehner und Torgarant Porca verwandelte den Elfmeter zur überraschenden Gästeführung. „Ein verrücktes Spiel, in dem Ahrweiler mit der Pausenführung das Spiel auf den Kopf stellte. Selbst bei schlechter Chancenverwertung hätten wir zur Pause 5:1 führen müssen, da der ABC nur eine Gelegenheit hatte, aber zwei Tore erzielte“, fasste Bitburgs Trainer Fabian Ewertz die erste Hälfte zusammen.

Mitte der zweiten Hälfte stellten die Hausherren das System um, erreichten die Kontrolle im Mittelfeld und drängten auf den Ausgleich. Das Tor zum leistungsgerechten 2:2-Endstand markierte Bierbrauer aus kurzer Distanz (80.). In der Schlussphase ließen Simon Floß und Gilles Scoupreman Chancen auf einen Bitburger Heimsieg ungenutzt.

Bitburg: Merling – Floß, Bierbrauer, Fisch, K. Fuchs (73. Scoupreman), Schwedler, N. Fuchs (64. Chimrykh), Nosbisch (83. Delgado), Alff, Koch (46. Salter), Grün

Tore: 1:0, 2:2 Joshua Bierbrauer (15., 80.), 1:1, 1:2 Almir Porca (31. + 45.)

Schiedsrichter: Vereon Besiri (Trier)

Zuschauer: 250

SV Mehring – SG Schneifel-Auw 0:6 (0:3)

Während sich die Schneifel-Kicker über verdiente drei Punkte und sechs Tore freuten, überwog auf Mehringer Seite der Schmerz über drei teils heftige Verletzungen: Binnen sechs Minuten wurden die Dietz-Brüder verletzt ausgewechselt – Sebastian mit Verdacht auf einen Kreuzbandriss, und Alexander mit Verdacht auf einen Zeh-Bruch. Das Pech verfolgte die SVM-Kicker und Simon Monzel musste in der Nachspielzeit der ersten Hälfte runter (Knie verdreht). Mehrings Trainer Stephan Zwaag zeigte Mitgefühlt: „Ich habe den Schrei von Sebastian nach seiner schlimmen Verletzung gehört, und dann wurde noch der Rettungswagen gerufen. Da rückt der Fußball wieder in den Hintergrund und man merkt, was wirklich im Leben zählt. Gratulation an den Gegner, der hochverdient gewonnen hat.“

Für das halbe Dutzend an Toren zeichneten Jan Pidde per Doppelpack (34., 82.), Michael Zeimmes (Dreierpack, 44., 55., 74.) und Jonas Weberskirch verantwortlich. Laut Schneifel-Trainer Johannes Mayer erzielte Kapitän Weberskirch das 3:0 per Traumtor aus 16 Metern in den Winkel. „In der zweiten Hälfte war der Gegner irgendwann müde, wir haben weiter nach vorne gespielt und blieben über Konter gefährlich. Es war ein sehr guter Auftritt in der Fremde“, sagte Mayer.  Aus Mehringer Sicht fiel die Niederlage ein bis zwei Tore zu hoch aus. Kurz vor der Pause kam Max Hoffmann zu einer SVM-Großchance, doch seinen Schuss in den Winkel entschärfte SG-Torwart Stephan Simon. 

Mehring: Basquit – Kieren, Muciqi, Witz, Dick, Mennicke, A. Dietz (17. Ceesay, S. Dietz (23. Hoffmann), Morlaye (69. Schütz), Stadtfeld, Monzel (46. Podvorica)

Schneifel: Simon – Szillat (73. Lenerz), Babendererde, Hamper, Görres (65. Diehl), Schüler (55. Leiendecker), Nellessen (70. Merkes), Zeimmes, Zapp, Weberskirch, Pidde

Tore: 0:1, 0:6 Jan Pidde (34., 82.), 0:2, 0:4, 0:5 Michael Zeimmes (44., 55., 74.), 0:3 Jonas Weberskirch (44.)

Schiedsrichter: Dr. Marc Schiry (Gornhausen) – Zuschauer: 149

FC Metternich – SG Ellscheid 2:1 (2:0)

Die Alfbachtaler mussten sich knapp geschlagen geben und scheiterten an der eigenen Chancenverwertung. SGE-Trainer Daniel Haas war mit der Tor-Ausbeute nicht zufrieden: „In der ersten Hälfte war bei Metternich jeder Schuss ein Treffer, und wir machen einfach keine Tore. Dabei haben wir gut gespielt und hätten einen Punkt verdient gehabt.“ Yannick Weis brachte den FC mit einem Volleyschuss in Führung (15.). In der Nachspielzeit der ersten Hälfte erhöhte Moritz Pies auf 2:0. Nach dem Wechsel zeigten die Ellscheider Moral und Kampfgeist – es reichte aber nur noch für den Anschlusstreffer durch Kai Gayer per Lupfer (70.). In der 65. Minute lenkte der FCM-Torwart einen Schuss von Tom Hallebach an die Latte.

Ellscheid: Diedrich – Gräfen, Fritz, Gayer, Becker, Riemann (65. Huang), Hallebach, Michels, Nebeler (77. Engel), Stolz, Boos

Tore: 1:0 Yannick Weis (15.), 2:0 Moritz Pies (45.+3), 2:1 Kai Gayer (70.)

Schiedsrichter: Marvin Engelbertz (SC Scheuerfeld)

Zuschauer: 175