1. Sport
  2. Sport aus der Region

Wiltingen: Kettenhofen wie einst Maradona

Fußball : Kettenhofen wie einst Maradona

Kreisliga B Trier/Saar: Der SV Wasserliesch/Oberbillig setzte seine Serie der ungeschlagenen Spiele zwar in Wiltingen fort, das 1:1 konnte Trainer Carlo Lambert aber nicht wirklich erwärmen. Einer seiner Spieler eiferte am Ende einem ganz Großen des Weltfußballs nach ...

So richtig anfreunden konnte sich Wasserliesch/Oberbilligs Trainer Carlo Lambert mit diesem Remis nicht: Das 1:1 am Samstagabend bei der SG Wiltingen/Oberemmel passte dem Trainer der Gäste so gar nicht in den Kram: „Das war eindeutig zu wenig. Der Punkt für Wiltingen geht aber absolut in Ordnung. Wir wollten schnell über die Außenpositionen zum Erfolg kommen und Tempo machen. Das ist uns viel zu selten gelungen. Uns haben die Ideen gefehlt, und von einigen der Leistungsträger habe ich mehr erwartet. So bin ich doch ein Stück weit enttäuscht, was das Ergebnis und die Leistung betrifft.“

So bleibt der SV Viktoria Wasserliesch/Oberbillig zwar auch im zwölften Spiel in Serie ohne Niederlage, doch sie haben zwei Zähler im Titelrennen verschenkt. In einem kampfbetonten, mit viel Engagement geführten Spiel auf der roten Erde von Wiltingen nahm der Gast das Geschehen beizeiten in die Hand, doch die Hausherren standen mit einer massiv agierenden Abwehrkette gut sortiert und organisiert in den Räumen.

Einen ersten guten Angriff der Viktoria entschärfte der sicher stehende und sehr viel Präsenz ausstrahlende Keeper Philipp Benzkirch in großem Stil, als er erst einen Distanzschuss von Dominic Mainzer und anschließend auch den Nachschuss von Nico Picko parierte (11.). Als die Angriffe der Wasserliescher nach und nach verpufften, wurde Wiltingen mutiger und aggressiver in den Zweikämpfen, tauchte öfters in der gegnerischen Hälfte auf, ohne aber zunächst zwingend zu werden. So gelang Wasserliesch die Führung ausgerechnet per Konter: Picko war auf der linken Seite im Vollsprint auf und davon gezogen. Der bediente dann den am zweiten Pfosten lauernden Marvin Mayer mit einer bestens getimten Flanke, der nur noch einzunicken brauchte – 0:1 (29.).

Just in jener Phase hätten die Gäste eine Vorentscheidung erzwingen können, wäre da nicht erneut Benzkirch gewesen, der mit einer Klasse-Parade vor Philipp Seer klärte. Dieser war mit einem Steckpass von Mayer in Szene gesetzt worden (34.). Als Wasserliesch auf das zweite Tor drängte, brachte ein Ausflug von Abwehrchef Michael Karges den Ausgleich. Eine Kombination über drei Stationen schloss der groß gewachsene und robust agierende Verteidiger mit einem Hammer-Schuss aus 23 Metern unter die Latte ab (41.).

Wasserliesch war auch im zweiten Durchgang um spielerische Linie und Druck bemüht, doch oft fehlte die Präzision beim finalen Pass. So durfte Wiltingen das Spiel offenhalten und suchte über Timm Friend und Thomas Schmitt immer wieder den Weg nach vorn. Friend war es in der 60. Minute, der mit einem Außenrist-Lupfer nach einer weiteren Kombination über Sven Guthmann sogar die Führung auf dem Fuß hatte. Wenig später wehrte SVWO-Keeper Florian Gottlieb einen Freistoß von Schmitt zur Ecke ab. Während die Hausherren leidenschaftlich verteidigten, fand die Lambert-Elf kaum ein probates Mittel und klare Aktionen, um das Defensivbollwerk zu knacken. Mit zunehmender Spielzeit wurden die Gäste nervöser und brachten auch einfache Bälle nicht mehr zum Nebenmann. Zwar machte der eingewechselte Kevin Picko auf der rechten Seite noch mal Betrieb, doch so richtig gefährlich wurde es erst, als Nico Picko aus 16 Metern mit einem Drehschuss aussichtsreich vor Benzkirch auftauchte, aber weit über das Tor verzog (83.). Mit der letzten Aktion, einem Eckball, versuchte Wasserliesch dann doch noch zum Erfolg zu kommen. Doch Simon Kettenhofen hatte den Ball wie einst Diego Maradona bei der WM 1986 gegen England (mit der „Hand Gottes“) ins Tor bugsiert. Der Treffer wurde nach heftigen Protesten der Gastgeber zu Recht aberkannt.

Wiltingens Spielertrainer Tim Meurer war zufrieden: „Wir haben einen leidenschaftlichen Auftritt hingelegt und bewiesen, dass wir auch gegen die Großen mithalten und punkten können. Das Zweikampfverhalten und die Arbeit gegen den Ball waren ganz stark heute, der Punkt geht absolut in Ordnung, den haben wir uns verdient.“  

SG Wiltingen/Oberemmel – SV Wasserliesch/Oberbillig 1:1 (1:1)

Wiltingen/Oberemmel: Philipp Benzkirch - Michael Karges, Tim Meurer, Achim Bechthold, Niklas Kirch (46. Carsten Meurer), Sven Guthmann, Timm Friend, Philipp Karges, Philipp Breser, Dennis Guthmann (80. Philipp Seibel), Thomas Schmitt.

Wasserliesch/Oberbillig: Florian Gottlieb - Dominic Mainzer, Johannes Thelen (41. Simon Kettenhofen), Philip Seer, Johannes Ludwig, Niklas Wacht, Julius Jost, Robin Zimmer, Marvin Mayer, Nico Picko, Serhat Günay (63. Kevin Picko).

Schiedsrichter: Patrick Müller - Zuschauer: 75

Tore: 0:1 Marvin Mayer (29.), 1:1 Michael Karges (41.)