Auszeit vom Alltag

Einen Sommerurlaub können nicht alle Kinder verbringen. Sei es, weil die finanzielle Lage es nicht hergibt oder sei es, weil die Eltern krank sind. Die TV-Aktion Meine Hilfe zählt beschert ihnen trotzdem schöne Stunden.

Trier. Die Ferien sind zu Ende. Alle Unterstützer der Aktion Meine Hilfe zählt haben hoffentlich schöne Urlaubstage verbracht. Natürlich ist da so mancher Euro eher in die eigene Urlaubskasse geflossen als auf das Spendenkonto. Und das ist auch gut so. Zwar war das Spendenaufkommen in den vergangenen Wochen geringer als sonst, aber die Erfahrung zeigt, dass sich das bald wieder ändern dürfte. Und wie wichtig Erholung ist, das zeigen auch die vielen Projekte der Aktion, die Kindern eine Auszeit vom Alltag ermöglichen - sei es mit einer Ferienfreizeit oder einfach nur mit ein paar unbeschwerten Stunden mit Musik, Sport, Kunst und vielem mehr.
Besonders gefreut haben sich Kinder und Jugendliche, die mit dem Verein Kinderlachen Eifel Urlaub machen konnten. Zur Unterstützung seitens der Leser kam hier eine Spende der Globus-Stiftung von mehr als 5000 Euro hinzu, so dass mehr als 20 Mädchen und Jungen aus sozial schwachen Familien teilnehmen konnten, die sich sonst keinen Urlaub leisten könnten.
Viel Spaß - und das nicht nur in den Ferien - haben auch die Flüchtlingskinder, die dank einer Kooperation des Hauses der Gesundheit mit der Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende, dem FSV Trier-Tarforst, der AOK Trier und der Arena Trier regelmäßig Sport treiben können. Dafür konnte jetzt wieder eine Rate ausgezahlt werden. Die Spenden werden laut Monika Breil vom Haus der Gesundheit zur Begleichung der Übungsleiterstunden und Fahrtkosten verwendet.
"Außerdem bietet der FSV Tarforst den Kindern jeden Freitag nach dem Sport ein gesundes Frühstück", fügt sie hinzu. Weitere Spenden sind unter der Projektnummer 32005 möglich.
Noch in der Planung ist ein Projekt der Trierer Beratungsstelle für Kinder krebskranker Eltern. Im Herbst soll es einen mehrtägigen Musikworkshop unter dem Motto "Mein Beat - Mein Leben" geben. Dabei können die Teilnehmer einen eigenen Song schreiben und ein Video produzieren. "Die Idee, die wir damit verfolgen, ist schnell erklärt", schreibt Papillon-Psychologin Xenia Englberger in ihrer Projektvorstellung. "Viele Kinder identifizieren sich mit den Songtexten ihrer Lieblingskünstler und finden hierüber einen Weg zu vermitteln, welche Gedanken und Gefühle sie beschäftigen." Die Projektnummer für Spenden lautet hier 46479.
Manche Projekte bei "Meine Hilfe zählt" sind schnell finanziert - bei anderen dauert es etwas länger: Das Wildtierzentrum in Saarburg, das sich um kranke, verletzte und verwaiste Wildtiere kümmert, hat bislang gut die Hälfte der benötigten Summe zusammen. Die Außenvolieren stehen schon seit längerer Zeit, benötigen aber eine Überdachung. "Es wäre schön, wenn der noch fehlende Betrag in der nächsten Monaten zusammenkäme, denn die Volieren brauchen dringend einen Regenschutz, damit wir sie dauerhaft erhalten können", schreibt der Projektverantwortliche Wolfgang Klotzbücher. Weitere Spenden unter der Projektnummer 10863 sind daher willkommen.
volksfreund.de/meinehilfe