1. Die Woch

Mundart: Pop-Song in Isleker Mundart

Mundart : Pop-Song in Isleker Mundart

Autor ist der aus Daleiden stammende Musiker Alwin M. Schronen.

(red) Der in Daleiden geborene und seit über 35 Jahren im Saarland lebende Komponist und Arrangeur Alwin M. Schronen hat kürzlich zum Internationalen Tag der Muttersprache einen Pop-Song in Mundart veröffentlicht. Schronen ist national und international tätig als Komponist und Arrangeur für klassische Chormusik. Zu diesem für ihn doch etwas anderen Musikstil wurde er durch den Mundart-Wettbewerb des Saarländischen Rundfunks, der in diesem Jahr unter dem Motto „Riwwer – niwwer“ („Rüber – zurück“ oder. „Hin und her“) steht. Dieses Motto formulierte der Musiker in seine Muttersprache um und schrieb den Text „Riwwer – hannisch – zreck“. Die Musik entstand am Akkordeon. Inhaltlich thematisiert der Song die unkomplizierte Grenznähe zu Luxemburg, Belgien und Frankreich.

• Wer das Lied hören möchte, muss nur die drei Suchbegriffe „Riwwer – hannisch – zreck“ auf Youtube oder Soundcloud eingeben. Außerdem ist der Song auf allen gängigen Streaming-Plattformen verfügbar.