| 10:30 Uhr

Karneval
Für Narren ist das die schönste Zeit im Jahr

 Der Umzug in Olzheim (Eifelkreis Bitburg-Prüm) ist ein Klassiker im Prümtal: Er ist einer der größten Umzüge in der ganzen Eifel und lockt jedes Jahr nicht nur viele Aktive mit tollen Kostümen und Motivwagen, sondern auch viele Zuschauer an.
Der Umzug in Olzheim (Eifelkreis Bitburg-Prüm) ist ein Klassiker im Prümtal: Er ist einer der größten Umzüge in der ganzen Eifel und lockt jedes Jahr nicht nur viele Aktive mit tollen Kostümen und Motivwagen, sondern auch viele Zuschauer an. FOTO: Frank Auffenberg
Trier/Wittlich/Bitburg. Wenn Marienkäfer und Bienen sich schon im Februar blicken lassen, dann ist nicht der Klimawandel schuld, sondern der Karneval. Was alles mit zum Fest dazu gehört – und was die Menschen in der Region nicht verpassen dürfen.

Karneval ist in der Region Trier in jedem Jahr ein Ereignis. Der Trierer Karneval ist eines der größten Karnevalsfeste in Rheinland-Pfalz. Überhaupt gehören die Gegend rund um Trier, die Eifel und der Hunsrück zu den Gebieten in Deutschland, wo die Fastnacht besonders groß gefeiert wird.

Nachdem am 11.11. um 11.11 Uhr die Karnevalssession offiziell begonnen hat, haben schon im Januar die Veranstaltungen wieder angefangen. DIE WOCH zählt einige Höhepunkte aus der Region auf:

 

Karnevalstipps für Trier und Trier-Saarburg

Trier: Mit dem diesjährigen Prinzenpaar, das aus Luxemburg kommt, zeigt sich Trier besonders international. Prinzessin Marie-Claire I. und Prinz Pierrot I. sind schon länger im deutschen Karneval aktiv und freuen sich, dieses Jahr als Prinzenpaar amtieren zu dürfen. Besonders gefällt ihnen an Trier, dass der Brauch hier so intensiv gepflegt wird.

Dass die Trierer gerne Karneval feiern, merkt man daran, dass wieder viele Veranstaltungen stattfinden, die weit über die Stadt hinaus bekannt sind. Sehr beliebt sind die Rosa Sitzungen, die vom Verein Schmit-Z organisiert werden. Das Motto der diesjährigen Sitzungen, das sich auf die Zeiten der Mayas und Inkas, aber auch auf die Abenteuer von Indiana Jones und Lara Croft bezieht, lautet: „Queere Jagd nach dem Gold der Maju“. Der Rosa Karneval besitzt sogar seinen eigenen Narrenruf: So heißt es in den Veranstaltungen „Trier maju“ statt „Helau“ oder „Halaudi“. Die Sitzungen finden im Messepark in Trier statt und beginnen am Freitag, 22. Februar. Weiter geht es am Samstag, 23. Februar. Am Freitag, 1. März, und Samstag, 2. März, finden erneut Sitzungen statt.

Klar, Kinder lieben Karneval! Und deshalb werden spezielle Kindersitzungen angeboten. Der große Trierer Karnevalsverein KG Rote Funken lädt für Sonntag, 24. Februar, um 14.11 Uhr zur Kindersitzung ein. Auch die KG Heuschreck veranstaltet einen Kinderball am 3. März. Angekündigt werden Spiele, Unterhaltung und Musik von der Trierer Kultband Leiendecker Bloas.

Neben den Kinderveranstaltungen finden auch klassische Sitzungen bei den genannten Vereinen statt. Bei der KG Rote Funken lautet das Sessionsmotto: „Funkenpiraten erobern die 7 Weltmeere“. Bei der KG Heuschreck heißt es dieses Jahr „Heubbits – Märchen reloaded“.

Die KG M’r Wieweln noch veranstaltet 2019 fünf Sitzungen im Nells Park Hotel. Am 9. Februar findet die erste Sitzung statt, die letzte am 2. März. Hier lautet das Motto: „Zalawener Zirkus“ beziehungsweise „Zirkus Zalawen“.

Auch in Ehrang wird fleißig gefeiert: Am Samstag, 9. Februar, startet die erste Kostümsitzung des Theater- und Karnevalsvereins Blau-Weiß Ehrang. Die zweite Sitzung folgt am 23. Februar. Alle Kinder dürfen sich auf ihr eigenes Fest am 3. März freuen – dieser Nachmittag ist nur für sie gedacht.

Mit der Weiberfastnacht am 28. Februar beginnt die Straßenkarnevalszeit.

In Trier treffen sich die Narren um 10.30 Uhr zum Rathaussturm auf dem Viehmarktplatz und entführen Oberbürgermeister Wolfram Leibe, um ihn zum Hauptmarkt zu bringen. Dort soll bis 11.11 Uhr der Rathausschlüssel überbracht worden sein, um die Amtsgeschäfte zu übernehmen. Mit viel Musik wird anschließend auf dem Hauptmarkt, in den Trierer Gaststätten oder in der Tufa mit einer Party weitergefeiert.

Ihren Höhepunkt erreicht die Karnevalszeit am Rosenmontag. Bei diesem Tag handelt es sich keinesfalls um einen gesetzlichen Feiertag, allerdings geben manche Arbeitgeber ihren Mitarbeitern trotzdem frei, da es zur Tradition gehört. Am Rosenmontag findet jährlich der Rosenmontagszug statt, den auch in Trier Tausende von Menschen besuchen.

In Trier führt der Umzug am 4. März von der Medardstraße (Trier-Süd) bis hin zur Herzogenbuscher Straße (Trier-Nord). Die genaue Zugaufstellung ist noch nicht bekannt, wird allerdings von der Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval am Karnevalsfreitag oder -samstag auf ihrer Webseite und der Facebook-Seite veröffentlicht.

Nach Rosenmontag folgt in Trier-Biewer mit dem Fastnachtsdienstag der traditionelle Schärensprung ab 14.11 Uhr. Hierbei handelt es sich um einen Brauch, dessen Ursprung nicht sicher bekannt, aber vermutlich keltischer Abstammung ist. Man glaubt, dass es sich bei dem Karnevalsbrauch um eine Unheil abwehrende Tradition zur Vertreibung von Geistern handelt. Während der Zeremonie springen die Narren in schlängelnden Linien durch die Straßen und führen den Fastnachtsumzug an. Meistens befinden sich noch vor dem Schärensprung einige als Hexen verkleidete Narren, die mit einem Besen vor der Menschenkette kehren, um die kalte Jahreszeit „wegzufegen“. Dieser Karnevalsbrauch in Biewer lockt jährlich Tausende Zuschauer an, von denen manche auch von weiter her anreisen.

 

VG Ruwer

Waldrach: Der KV Waldrach bietet zwei Kappensitzungen an: Dort wird am 16. und 23. Februar gefeiert. Die kleinen Narren feiern schon vorher – am 10. Februar veranstaltet der Verein eine Kindersitzung. Am Sonntag, 3. März, ziehen die Jecken dann durch den Ort.

 

VG Schweich

Schweich: Die erste große Kostümsitzung beginnt am 9. Februar um 20 Uhr in der ICV-Halle. Die zweite folgt am 23. Februar. Veranstalter ist der Isseler Cultur Verein. Eine Familien- und Seniorensitzung gibt es am 17. Februar um 14.30 Uhr. An Weiberdonnerstag kommen die Närrinnen beim Weiberball auf ihre Kosten. Weiter geht’s am 2. März mit einem Preismaskenball. Der Närrische Umzug in Issel geht am Sonntag, 3. März, ab 14.30 Uhr über die Bühne.

 

VG Konz

Konz: Eine traditionelle Rathauserstürmung gibt es in Konz – dann lassen die Konzer Narren dem Verwaltungschef am Weiberdonnerstag keine Chance. Los geht’s um 11.11 Uhr auf dem Marktplatz. Die Kappensitzung des Karneval- und Theaterclubs Konz steigt bereits am 16. Februar um 19.11 Uhr im TG-Sportpark.

Nittel: Der Karnevalsverein Naischnotz bietet den Narren in diesem Jahr zwei Kappensitzungen (23. Februar und 2. März) und eine Kinderkappensitzung (1. März). Nach dem Rosenmontagsumzug (ab 14.11 Uhr) wird beim Ball kräftig gefeiert.

Wiltingen: Die Wiltinger Rebläuse stellen sich gleich zweimal auf die Bühne: Kappensitzungen „Foasent – Schmaus im Bürgerhaus“ starten am 23. Februar und 2. März um 19.33 Uhr.

VG Saarburg-Kell

Saarburg: Die Karnevalsgesellschaft Hau-Ruck Saarburg feiert in diesem Jahr ihr 66-jähriges Bestehen. Die Jecken freut’s – und so sind die Jubiläumssitzungen schon restlos ausverkauft. Wer also Tickets ergattern konnte, darf sich auf vier unterhaltsame Sitzungen freuen.

Kell am See: „Superhelden und Bösewichte“ lautet das Motto des Karnevalclubs Callida in diesem Jahr. Am 8. Februar feiert das weibliche Geschlecht bei der Damensitzung, für die Männer gibt’s am 10. Februar dann die Herrensitzung. Bei der Prunksitzung am 16. Februar können dann alle vereint zusammen feiern.

 

VG Hermeskeil

Hermeskeil: In Hermeskeil regieren in dieser Session Prinz Daniel III. und Prinzessin Christina I. aus dem Hause Fuchs. Der KV Ruck Zuck Hermeskeil lädt für den 23. Februar zur großen Prunk- und Galasitzung in die Hochwaldhalle ein. Die kleinen Narren feiern einen Tag später beim Kinderkarneval. Die Gaudi Night mit Livemusik startet am 2. März um 20.11 Uhr.

 

Karnevalstipps für Eifel, Mosel und Hunsrück

 

Landkreis Vulkaneifel

Gerolstein: Traditionell, aber auch prächtig und mit allem, was den Narren erfreut, wird in Gerolstein gefeiert. Die Burgnarren haben am 16. Februar ihre Prunksitzung im Rondell. Sie beginnt um 20 Uhr. Ausgelassen bunt zieht am Rosenmontag, 4. März, der Umzug durch die Sprudelstadt. Start ist um 14.11 Uhr

Hillesheim: Die Prunksitzung des Hillesheimer Karnevalsvereins ist einer der Höhepunkte der Saalfastnacht im Landkreis Vulkaneifel. Sie steht am 23. Februar auf dem närrischen Terminkalender. Sie beginnt um 19.11 Uhr in Turnhalle der Augustiner-Realschule. Der ebenfalls sehenswerte Rosenmontagszug macht sich am 4. März um 14.11 Uhr auf den Weg durch den Ort.

Daun: Der Höhepunkt der Dauner Fastnacht ist in diesem Jahr vermutlich der Weiberdonnerstag. Denn an diesem Tag stürmen Möhnen und Prinzenpaar um 11.11 Uhr das Rathaus. Richtig ab geht die Party dann ab 15 Uhr im Forum Daun bei „Helaaf meets Clubbing Vol.2“, wo Kamelle Kapelle, Veedel for 12, Die Bademeister und DJ Havanna für Stimmung sorgen.

 

Landkreis Bernkasel-Wittlich

Bernkastel-Kues: Der KV Huckebein feiert in dieser Session sein 140-jähriges Bestehen. Die große Jubiläumssitzung unter dem Motto „Huckebeins Märchenwelt“ in der Güterhalle am Forumsplatz beginnt am 8. Februar um 19.11 Uhr. Am 9. und 16. Februar folgen zu gleicher Zeit am gleichen Ort zwei Prunksitzungen. Der Umzug in der Stadt, in der es mit den Cueser Schweden noch einen zweiten Karnevalsverein gibt, beginnt am Samstag, 2. März, um 18.33 Uhr und zieht von Bernkastel nach Kues. Am Dienstag, 5. März, wird um 19 Uhr am alten Moselbahnhof in Bernkastel die Fastnacht rituell verbrannt.

Veldenz: In dem Ort in einem Seitental der Moseltal liegt der närrische Fokus eindeutig auf Weiberdonnerstag, 28. Februar. Um 12.11 Uhr geht es los mit närrischem Treiben im Römerkeller. Dies ist eine Art Vorbereitung auf den Umzug, der um 16.11 Uhr beginnt und direkt in eine After-Zug-Party mündet.

Wittlich: Legendär und über die Region hinaus bekannt ist die Erstürmung des Alten Rathauses in Wittlich am Weiberdonnerstag, 28. Februar, um 11.11 Uhr. Dann versammeln sich Tausende Narren auf dem Marktplatz der Stadt, um die Möhnen beim Rathaus­sturm zu unterstützen. Viele Karnevalisten säumen auch die Wittlicher Straßen beim Umzug, der traditionell sonntags, 3. März, um 14.11 Uhr beginnt.

Gonzerath: Abschluss und Höhepunkt des Straßenkarnevals im Hunsrück ist der Umzug im Morbacher Ortsteil Gonzerath, dort ziehen die Narren am Fastnachtsdienstag „rund um die Lunn“. Der Umzug beginnt um 14.11 Uhr.

 

Eifelkreis Bitburg-Prüm

Prüm: Die Stadt hat in den vergangenen Jahren ein sehr differenziertes Konzept für ihre närrischen Veranstaltungen entwickelt. Am Samstag, 2. Februar, steigt in der Karolingerhalle von 19.11 Uhr an die Kostümsitzung, die früher Galasitzung hieß, mit Tanz, Musik und nur vereinzelten Redebeiträgen. So sei dieser Abend etwas „für die, die jetzt mehr den lebhaften Karneval bevorzugen“. Am Freitag, 8. Februar, ebenfalls in der Karolingerhalle, beginnt um 19 Uhr der Küchenfeenball. Am Sonntag 10. Februar, ist um 14 Uhr, auch in der Karolingerhalle, die Kindersitzung. Bereits ausverkauft ist die mittlerweile hochbeliebte Rednersitzung, die die Prümer immer noch offiziell „Nostalgiesitzung“ nennen, am Samstag, 16. Februar. Am Freitag, 22. Februar, ist die Residenzparty des komplett weiblichen Dreigestirns in der Musikkneipe Rampenlicht (20 Uhr, Eintritt frei). Am Sonntag, 24. Februar, 14.11 Uhr, beginnt der Seniorenkarneval – in der Karolingerhalle bei freiem Eintritt. Der Höhepunkt ist der große Rosenmontagszug am 4. März, zu dem bereits viele Anmeldungen vorliegen. Beginn ist um 13.11 Uhr.

Bollendorf: Der Ort an der Sauer gilt als eine der Karnevals-Hochburgen in der Südeifel. Dort beginnt die heiße Phase an diesem Wochenende mit der ersten Prunksitzung der KG Uhu, am Samstag um 20.11 Uhr in der Turnhalle des Ortes. Zwei Wochen später folgt an gleicher Stelle zu gleicher Zeit die zweite Prunksitzung. Der Höhepunkt und zugleich Abschluss der Straßenfastnacht im Süden des Eifelkreises ist traditionell der Umzug in Bollendorf am Fastnachtsdienstag, 5. März, der um 14.33 Uhr beginnt.

Bitburg: Der heimliche Höhepunkt des Karnevals in Bitburg ist bereits am Abend des Weiberdonnerstags, 28. Februar. Denn dann spielt die einst als Begleitband für einen Karnevalsprinzen in Bitburg gegründete Formation Erich and the Funky Moneyrollers. Ort der legendären Party ist in diesem Jahr das Festzelt an der Turnhalle Bitburg. Publikumsmäßig einer der großen Umzüge findet ebenfalls in der Kreisstadt des Eifelkreises statt. Das Spektakel, zu dem Tausende Narren nach Bitburg kommen, beginnt am Karnevalssonntag um 14.11 Uhr. Anschließend wird an verschiedenen Stellen in der Stadt weiter gefeiert – unter anderem erneut mit den Funky Moneyrollers im Festzelt an der Turnhalle.

Olzheim: Der vermutlich längste Fastnachtsumzug der Eifel – Vorsicht: Der hat nicht nur viele Zugnummern, sondern viele davon sind auch richtig laut. Der Start ist an Karnevalssonntag um 13.11 Uhr im Nachbarort Neuendorf, von wo sich die Wagen auf den Weg nach und durch Olzheim machen. Alle Termine auf Seite 8