finanzen

Zur Berichterstattung über die Krise in Griechenland:

Meinung

Hilfe zur Selbsthilfe
Wenn wir den Griechen wirklich helfen wollen, kann die finanzielle Unterstützung nur ein Teil des Hilfspaketes sein. Es fehlt eine Anleitung, wie ein ruinierter Staat finanzpolitisch vernünftig strukturiert und die Wirtschaft des Landes auf ein solides Fundament gestellt werden kann. In der Europäischen Union gibt es reichlich Experten, die als Schuldnerberater nach Griechenland entsandt werden könnten, um der Regierung vor Ort hilfreich zur Seite zu stehen. Dabei soll es nicht um Bevormundung, sondern um reine Hilfestellung gehen. In deutschen hochverschuldeten Familien wird dieses Konzept bereits erfolgreich praktiziert, warum soll dies nicht auf einen Staat übertragbar sein? Entscheidend dabei ist, ob die Politiker wirklich die Absicht haben, den ruinierten griechischen Staat zu retten und ob diese Art von Hilfe gewünscht wird. Einen Versuch wäre es auf jeden Fall wert, auch wenn die Erfahrungswerte dazu fehlen. Michael Wanner, Daun

Mehr von Volksfreund