1. Meinung

Da schlummert mehr im Stillen

Islamismus : Da schlummert mehr im Stillen

Zu unserem Artikel „Experte warnt: Wir verdrängen die Gefahren von Islamismus“ und dem Kommentar „Falsche Zurückhaltung gegen Intolerante“ (TV vom 3. November) schreibt Arndt und Annette Müller, Konz:

Danke für die Thematisierung des Islamismus’. Es ist doch mehr als erschreckend, dass sich einige Schüler von der Gedenkminute für den enthaupteten Lehrer in Frankreich und gegen radikalen Islamismus bewusst ausgegrenzt haben (Das erinnert an das Verweigern unserer Nationalhymne bei manchen Fußballern). Nicht nur Handeln selbst ist offenes Bekenntnis – auch Verweigern einer Handlung. Da schlummert mehr im Stillen, als man oft wahrhaben will. Das zu thematisieren und endlich Schluss zu machen mit diesem verklärten Blick auf alle Menschen ist unbedingt erforderlich. Ohne Hass zu schüren, aber mit Fakten.

Den jungen Menschen wird viel zu oft unkritisch vermittelt, dass auch im Sinne der Religion gelogen und betrogen wird, schamlos „Gutmenschen“ ausgenutzt und benutzt werden. Ein derartiges Aufrütteln wäre mehr als angebracht. Und es ist leider ein trauriger Fakt: Wer Meinungsfreiheit nicht aushält, ist hier fehl am Platz, passt nicht in unsere Kultur und Gesellschaft. Der türkische Präsident Erdogan freut sich bestimmt einerseits, diese Menschen dort willkommen zu heißen. Andererseits würde er den direkten Einfluss auf Deutschland verlieren. Wir freuen uns besonders, weil man bisher immer in die rechte Schmuddel­ecke gestellt wurde, wenn man das Thema kritisch beleuchtete.