Freude an der Mosel und in Sierra Leone

Freude an der Mosel und in Sierra Leone

Unser Angebot, Spenden zu verdoppeln, hat auch diese Woche die Spendenfreudigkeit wieder angeheizt. 8000 Euro kamen bei den "Meine Hilfe zählt"-Projekten an. Im "Verdopplungstopf" sind aber immer noch 9000 Euro.

Trier. Zwei weitere Projekte nutzten die Gunst der Stunde und konnten ihren Bedarf komplett erfüllen. Dazu gehört die Aktion Neuanfang für Straßenkinder in Sierra Leone. Salesianerbruder Lothar Wagner aus Aach konnte für das Jugendprojekt in Freetown schon die zweite Schul- und Ausbildungsgruppe für sechs Jugendliche finanzieren. In der Kindertagesstätte Kröv kann derweil die Geschicklichkeits-Schaukel bestellt werden - mit Hilfe der Lions Mittelmosel ist auch diese Initiative unter Dach und Fach.
Auch andere bleiben nicht untätig. Heute Abend steigt das große Anti-Mobbing-Benefizkonzert der Initiative Mut\'s e.V. im Trierer Brunnenhof. Ein Teil des Erlöses, aber auch Spenden der TV-Leser sollen es ermöglichen, das ermutigende Programm mit 40 jungen Akteuren auch anderswo in der Region zu zeigen (Projekt-Nummer 10501).
Die Aktion Sauberes Wasser für Kamerun (siehe Tabelle) startet durch. Anfang September reisen zwei Mitglieder des Fördervereins an Ort und Stelle, um die Modalitäten für den Einbau der gigantischen Wasserfilter aus Trier zu besprechen.
"Wir sind zuversichtlich, Ende des Jahres den Transport organisieren zu können", heißt es im Blog der Initiative auf www.volksfreund.de/meinehilfe.
Dringend klingt der Hilferuf von Lifegate, einer Organisation, die jungen Menschen im Westjordanland hilft. Lifegate will die Operation des kleinen Zein ermöglichen, der unter zerebraler Lähmung leidet. "Sobald die Finanzierung in erreichbare Nähe kommt, werden wie uns um einen OP-Termin bemühen", sagt Lifegate-Projektleiterin Mechthild Bach aus Trier (Nummer 10272).
Ein weiteres Projekt können wir diese Woche neu begrüßen: Es geht um eine Ferienfreizeit der ambulanten Wohnassistenz im nächsten Sommer. Diese Einrichtung der Lebenshilfe betreut Menschen, die geistig behindert sind, es aber trotzdem schaffen, alleine oder in Wohngemeinschaften zu leben. Es wäre toll, wenn die 50 Schützlinge der Trie-rer Wohnassistenz einmal gemeinsam Urlaub machen könnten. Wunschziel ist die Ostsee, die Übernachtungskosten würden die Teilnehmer selbst tragen. Aber um die Fahrtkosten zu bestreiten oder ein Freizeitprogramm vor Ort zu gestalten, sind keine Mittel vorhanden. Der Bedarf liegt bei 4900 Euro, also weniger als 100 Euro pro Person. Wer dieses Projekt unterstützen will, sollte bei seiner Spende die Nummer 10500 vermerken. DiL
Extra

Per Banküberweisung an "Meine Hilfe zählt". Konto 220012 bei der Sparkasse Trier (BLZ 58550130) oder Konto 191919 bei der Volksbank Trier (BLZ 58560103). Im Verwendungszweck bitte vier- oder fünfstellige Projektnummer angeben, damit die Spende ihrem Zweck zufließen kann. Falls Veröffentlichung des Spendernamens im TV gewünscht, bitte ein "X" auf dem Überweisungsformular eintragen. Online: Unter volksfreund. de/meinehilfe Projekt auswählen, Spendenbutton anklicken, abgefragte Daten eingeben. Jede Spende wird zu 100 Prozent weitergeleitet, der Trierische Volksfreund trägt die kompletten Transferkosten. Spenden ohne Projektangabe fließen in einen Topf, der unter allen Initiativen verteilt wird. DiL volksfreund.de/meinehilfe