1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Gutscheine kaufen, und nach der Krise einlösen

Weltladen in Bitburg braucht Unterstützung : Bons für die Zeit nach dem Virus

Der Alasitas-Weltladen Bitburg ist wegen Corona dicht. Für die Zeit nach der Krise können Kunden aber Gutscheine kaufen.

Eine Tasche hängt an der Wand. In der Auslage liegen Ketten, im Regal Kaffee-, Reis- und Kaffeepackungen. Doch für mehr als einen Schaufensterbummel taugt das Angebot des Alasitas-Weltladen derzeit nicht. Denn der Laden in der Bitburger Hauptstraße bleibt wegen der Corona-Krise zu. Das stelle die „Initiative Bitburg für eine solidarische Welt“, die das Geschäft betreibt, vor Herausforderungen, sagt die Vorsitzende Mariele Langenfeld. Zwar arbeiten alle Mitarbeiter ehrenamtlich. Dennoch fielen aber Kosten an, etwa für die Miete, die die Initiative angesichts der Schließung kaum stemmen könne. Um den fehlenden Umsatz aufzufangen, sagt Langenfeld, plane der Laden, den Kunden deshalb einen besonderen Service anzubieten: Gutscheine zu kaufen, die nach der Krise eingelöst werden können. Und so geht’s: Wer etwas kaufen oder die Initiative unterstützen will, überweist mindestens 20 Euro auf das Konto: DE19 5866 0101 0102 0215 93. Und gibt das Stichwort „Gutschein“, Namen und Adresse an. Innerhalb weniger Tage erhalten die Spender dann portofrei einen weder zweck- noch personengebundenen Gutschein mit der Post.

Für den Laden: ein Weg aus der Krise. Langenfeld ist aber nicht in erster Linie um diesen besorgt, sondern um die Partner in Asien, Afrika und Lateinamerika. Denn die seien auf die Verkäufe ihrer Waren angewiesen: „Sie sind ebenso wie wir vom Virus betroffen und leiden in größerem Maße an wirtschaftlichen Folgen.“ Im Gegensatz zu vielen anderen Geschäften bietet Alasitas den Herstellern faire Handelskonditionen. Das heißt: Die Produzenten verdienen genug, um davon leben zu können. Was nach wie vor nicht selbstverständlich ist: Werden etliche Waren doch noch in Kinderarbeit und Ausbeutung produziert.