1. Sport
  2. Laufen

Dritter Neustart zum Saarburger Stadtlauf am 1. Juli

Leichtathletik : Dritter Neustart zum Saarburger Stadtlauf

Der Juli startet in Saarburg sportlich! Zur siebten Auflage des Stadtlaufs sind bereits fast 400 Läufer angemeldet. Vor der Pandemie kamen mehr als 700 ins Ziel.

Der Saarburger Stadtlauf ist so etwas wie das Stehaufmännchen unter den Laufveranstaltungen der Region. Von 1991 bis 1994 wurde ein gut besetztes City-Rennen durchgeführt. 1994 lief die ehemalige Junioren-Weltmeisterin Simona Staicu aus Rumänien 34:34 Minuten und der Kenianer Peter Kirwa 29:26 Minuten. Nach vier Auflagen war aber erst einmal Schluss. 1999 richtete die französischen Garnison noch einmal einen Halbmarathon aus, der aber mehr ein Landschaftslauf mit nur wenig Citylaufatmosphäre war. Der erfolgreiche Neustart 2018 und 2019 wurde jäh durch die Corona-Pandemie gebremst.

Aber auch auch beim dritten Neustart am 1. Juli scheint das junge Organisationsteam um Anne Laurenz, Holger Bach, Fabian Herber, und Thomas Müller vom TuS Fortuna Saarburg da anknüpfen zu können, wie man 2019 aufgehört hatte. Rund 400 Anmeldungen neun Tage vor der Veranstaltungen versprechen ähnlich große Starterfelder in den vier angebotenen Wettbewerben, wie vor drei Jahren. Damals wurden 767 Finisher gezählt. Ganz so viele darf man als Pandemiefolge erst einmal nicht erwarten. Denn die Planungen und damit auch die Werbung liefen aufgrund der Unsicherheiten erst spät und zögerlich an, erklärt Thomas Müller. „Anfang des Jahres kramten wir die verstaubten Planungsunterlagen heraus“, erzählt er. Bis es richtig konkret wurde, vergingen aber noch Monate.

Nun freut sich der Mitorganisator: „Es ist fast alles wie gehabt!“ Die Strecken des 5,3-Kilometer-Firmen- und Jedermannlaufs sowie des Zehn-Kilometer-Hauptlaufs verlaufen praktisch identisch mit der Rekordparcours der frühen 1990er Jahre und denen von 2018 und 2019 zunächst durch die Saarburger Innenstadt, die historische Altstadt im Staden und dann über den Saar-Radweg mit Blick auf die Silhouette von Saarburg. Beim praktisch dem einzigen Anstieg der Strecke von der Saar zum sogenannten Kunohof gibt es eine Bergwertung. Während im Firmen- und Jedermannlauf nach einer Runde zum Ziel abgebogen wird, drehen die Zehn-Kilometer-Läufer zwei Runden.

 Wie schon von 1991 bis 1994 und 2018 und 2019 verspricht der Saarburger Stadtlauf am 1. Juli echte Citylauf-Atmosphäre.
Wie schon von 1991 bis 1994 und 2018 und 2019 verspricht der Saarburger Stadtlauf am 1. Juli echte Citylauf-Atmosphäre. Foto: Holger Teusch

Der Saarburger Citylauf ist nach dem Trierer Firmen- und Frauenlauf der bisher einzige waschechte Stadtlauf in der Region in diesem Jahrzehnt. Zusätzliche Besonderheit: Die Veranstaltung findet im Rahmen der Saarburger Markttage statt und die Siegerehrungen werden auf der sogenannten Fruchtmarktbühne durchgeführt. Geehrt werden im Haupt- und 5,3-Kilometer-Lauf jeweils die vier besten Frauen und Männer und die schnellsten Saarburger. Wegen der kleinen Kursänderungen gibt es die Streckenrekordprämien für das Unterbieten der 2019er Hauptlauf-Siegerzeiten von 40:12 Minuten (Frauen) beziehungsweise 33:35 Minuten. Außerdem die drei schnellsten Firmen (mindestens der Teilnehmer) und die Altersklassen-Schnellsten im 1,8-Kilometer-Jugendlauf.

Positiv: Die Unterstützung von ehrenamtlichen Helfern hat laut Müller durch die Pandemie keinen Schaden genommen: „Was die Helfer betrifft können wir uns mit unserem Verein, der TuS Fortuna Saarburg, und unserem Freundeskreis mehr als glücklich schätzen. Hier sind die Resonanz und Hilfsbereitschaft gleich der letzten Austragung im Jahr 2019 einfach herrlich!“ Mit Anne Laurenz ist der Kern des Organisationsteams sogar von einem Trio zu einem Quartett geworden.

Internet