Beim Eifelsteiglauf zwischen Kerpen und Hillesheim geht’s bergauf

Leichtathletik : Beim Eifelsteiglauf geht’s bergauf (Fotos)

473 Läufer kamen zum Gerolsteiner-Eifelsteiglauf zwischen Kerpen und Hillesheim. Samuel Fitwi läuft zwölf Kilometer unter 40 Minuten.

Auf dem Eifelsteig geht es so manches Mal bergauf. Und auch bei der Laufveranstaltung zwischen Kerpen und Hillesheim, die sich nach Wanderweg und Titelsponsor Gerolsteiner-Eifelsteiglauf nennt, geht es weiter aufwärts. Zum fünften Mal in Folge stieg die Zahl der Teilnehmer im Ziel auf nun 473.

Das ist umso erstaunlicher, weil auf den Hauptdistanzen über 7,9 Kilometer und zwölf Kilometer mit Start an einem ehemaligen Steinbruch bei Kerpen und Ziel im Bolsdorfer Tälchen bei Hillesheim etliche Höhenmeter zu bewältigen sind. Trotz dieser Schwierigkeiten ziehen diese beiden Strecken viermal so viele Läufer an, wie die ebenfalls angebotene weitgehend flache Vier-Kilometer-Einsteigerrunde mit Start und Ziel bei Hillesheim. Fast hundert Prozent unbefestigter Laufuntergrund, Wald, Wiesen und Felder, dazu die beeindruckende Felsen alter Steinbrüche locken vor allem viele Läufer aus Nordrhein-Westfalen in die Eifel.

Silvia Weber von der LG Pronsfeld-Lünebach freute sich über die Anfeuerung am Ende eines der Anstiege des Gerolsteiner-Eifelsteiglaufs. Foto: Holger Teusch

Für Samuel Fitwi war der Lauf über zwölf Kilometer dagegen ein Heimspiel. Ohne sich zu verausgaben siegte der 23-Jährige von der LG Vulkaneifel in 39:59 Minuten vor seinem Vereinskameraden Nicolas Krämer (43:35) und Frank Schröder (TTC Schwirzheim/46:36). Bei den Frauen war Caterina Schneider aus Bonn in 53:38 Minuten die Schnellste. Im Rennen über knapp acht Kilometer ging der Sieg an das momentan wohl schnellste Lauf-Ehepaar der Region, Jule (29:55 Minuten) und Marc Prins (29:06).

Zum elften Mal liefen beim Gerolsteiner-Eifelsteiglauf Hunderte Sportler fast ausschließlich auf Naturwegen und an beeindruckenden Steinbrüchen vorbei von Kerpen nach Hillesheim. Foto: Holger Teusch

Ergebnisse:

Frauen, 4 km: 1. Finja Riedel (VfL Hillesheim) 20:44 Minuten, 2. Larissa Gaspers 20:47, 3. Michaela Ermeling 20:53 (beide Grundschule Hillesheim). 7,9 km: 1. Jule Prins (Dahlem) 29:55, 2. Marika Koep 39:31, 3. Nina Koep 39:32. 12 km: 1. Caterina Schneider (W 45) 53:38, 2. Silke Schneider (W 40) 54:01, 3. Liz Roche (TV Refrath) 54:02, 4. Gina Klinkhammer (LG Vulkaneifel/W 20) 58:21, 5. Carina Jochum 59:16, 6. Claudia Seegers (TSV Weeze/W 55) 59:22. U 20: Pia Brang 1:12:50. W 30: Anika Mauren 1:11:31. W 35: Heike Beyer (SSF Bonn) 1:05:59. W 50: Gisela Thome (Spiridon Hochwald) 1:02:03.

Zum elften Mal liefen beim Gerolsteiner-Eifelsteiglauf Hunderte Sportler fast ausschließlich auf Naturwegen von Kerpen nach Hillesheim. Foto: Holger Teusch

Männer, 4 km: 1. Thomas Bojanowski (Scholarbook Sportstipendien) 16:44 Minuten, 2. Daniel Ostges 17:46, 3. Johannes Nickel (TuS Niederneisen) 18:12. 7,9 km: 1. Marc Prins (Dahlem) 29:06 Minuten, 2. Jakob Gieße (LG Vulkaneifel) 29:49, 3. Marvin Klinkhammer (LG Vulkaneifel) 33:15. 12 km: 1. Samuel Fitwi (LG Vulkaneifel/M 20) 39:59, 2. Nicolas Krämer (LG Vulkaneifel) 43:35, 3. Frank Schröder (TTC Schwirzheim/M 40) 46:36, 4. Ivo Mauer (Gerolsteiner Brunnen/M 30) 46:59, 5. Thorsten Ringer (Team Sport Brang) 47:32, 6. Alwin Nolles (LG Meulenwald Föhren/M 55) 48:33, 7. Björn Glasner (M 45) 48:53, 8. Alexander Kober 49:13, 9. Oliver Högner (SV Neunkirchen-Steinborn) 49:17, 10. Mendiola Badaracco Rodolfo (Tri Post Trier) 50:29. U 20: Tijn Annega 1:09:05. M 35: René Küls 53:52. M 50: Günter Willems (SV Neunkirchen-Steinborn) 51:37. M 60: Carl Heinz Jenniges 55:56. M 65: Alfred Lorenz 1:04:06. M 70: Bernd Birkenfeld 1:06:56.

Mädchen, 1 km: 1. Catherine Adam (SV Ulmen/W 10) 3:36 Minuten, 2. Laurin Hochmann (JSG Vulkanland/W 8) 3:42, 3. Luise Hoffmann (W 9) 4:02. Bambini: Merle Bernardy 4:43. W 6: Sophia Schorn 4:51. W 7: Paula Schröder (TTC Schwirzheim) 4:16.

Jungen, 1 km: 1. Leonard Gröhsges (M 9) 3:19 Minuten, 2. Maro Schlösser 3:23, 3. Phil Leuschen (M 8) 3:23. M 6: Mick Kähler 3:43. Bambini: Danilo Wawers (JSG Vulkanland) 4:15. M 7: Anton Wassong (LG Vulkaneifel) 3:58. M 10: Noah Blech (JSG Vulkanland) 3:26.

alle Ergebnisse

Mehr von Volksfreund