1. Sport
  2. Laufen
  3. Läufe der Region

Goldnummern der Mosel-Crosslauf-Serie bleiben bei Vorjahressiegern

Leichtathletik : Goldnummern bleiben bei Vorjahressiegern (Fotos)

Die Serien-Gesamtsieger auf der Langstrecke des vergangenen Winters setzten sich auch beim Auftaktrennen zur 44. Mosel-Crosslauf-Serie in Breit im Hunsrück durch.

Blauer Himmel, fast 20 Grad, beim ersten der vier Rennen der Mosel-Crosslauf-Serie dachte am vergangenen Samstag in Breit im Hunsrück niemand daran, dass die älteste rheinland-pfälzische Lauf-Veranstaltungsreihe im Winterhalbjahr stattfindet. Doch die neue, seit vergangenem Jahr ausgewiesene Rundstrecke des LT Büdlich-Breit-Naurath mit ihren knackigen Anstiegen erinnerte daran: Es ist Cross- und damit Herbst- und Winterzeit!

Schon voll und ganz im Geländelaufmodus präsentierten sich in Breit Lotta Schlund und Yannik Erz. Die 25-Jährige vom Post-Sportverein Trier (PST) ließ sich auf den 7380 Metern der Langdistanz nicht anmerken, dass sie erst kurz zuvor mit dem Auto aus Bremen wieder in die Region gefahren war. Nur fünf Männer waren schneller, als die Rheinland-Pfalz-Meisterin in 30:54 Minuten. Darunter waren mit Jakob Hering (Dritter in 28:59) und Abraham Wirtz (Fünfter in 29:35) zwei junge PST-Vereinskameraden, zwischen die sich Doppelstarter Dominik von Wirth (TG Konz/29:05) schob.

Nachdem der aus Eritrea stammende Kiprom Ghide (ebenfalls PST) wegen Rückenproblemen aus dem Rennen gehen musste, machten Yannik Erz und Matthias Merk das Rennen unter sich aus. Auf den wenigen Flachpassagen versuchte der für die LSG Saarbrücken-Sulzbachtal startende Merk Boden gutzumachen. Doch bergauf konnte Erz im Trikot des Morbacher Ausdauerteams seine beim Radfahren antrainierten Kraft einsetzen. Erz' Vorteil: Kurz vor dem Ziel ging es noch einmal etwa 100 Meter sehr steil zum Breiter Sportplatz hoch. Mit 15 Sekunden Vorsprung konnte der 24-Jährige so die erstmals vergebene goldene Startnummer für den Serien-Gesamtführenden auf der Langstrecke vor dem elf Jahre älteren Merk verteidigen.

Merk, dessen seit 2013 anhaltende Siegesserie bei den Mosel-Crossläufen erst im vergangenen Januar (durch Erz) gerissen ist, behielt aber die Gold-Nummer auf der Mittelstrecke. Allerdings musste sich der Saarländer ganz schön strecken, um über 4,2 Kilometer den Angriff von Jugend-Rheinlandmeister Benjamin Dern (Birkenfeld/15:14) abzuwehren. Bei den Frauen setzte sich die aus Konz stammende Christina Laubenstein (Saar 05 Saarbrücken/18:54) gegen Mona Reuter (PST/19:51) und Vorjahressiegerin Julia Moll (PSV Wengerohr/20:26) durch. 269 Läufer kamen auf den Hunsrückhöhen ins Ziel - so viele wie noch nie, seit der Crosslauf in Breit zur Mosel-Serie gehört.

Ergebnisse:

Frauen, 4200 m: 1. Christina Laubenstein (Konz/Saar 05 Saarbrücken/W 20) 18:54 Minuten, 2. Mona Reuter (PST/W 30) 19:51, 3. Julia Moll (PW/W 45) 20:26, U 18: Ida Kletke (TGK) 22:53. U 20: Josefina de Assuncao Mingas (JW) 31:33. W 35: Annika Pfeiffer (LT Büdlich-Breit-Naurath) 24:29. W 40: Manuela Humm (TuS Platten) 26:33. W 50: Astrid Blesius (TVH) 25:01. W 55: Karina Kunst-Herges (Moselläufer) 25:46. W 60: Alwine Staudt (Silvesterlauf Trier) 25:56. W 65: Inge Umbach (JW) 31:34. W 70: Lilo Hartenberger (Birkenfeld) 25:10.

7280 m: 1. Lotta Schlund (PST/W 20) 30:54, 2. Christina Kappel (DRK-Sozialwerk/W 40) 38:40, 3. Simone Anell (W 30) 39:21. W 35: Anika Meyer (TVH) 44:35. W 45: Nadja Hasenstab (RSC Stahlross Wittlich) 42:27. W 50: Simone Jacoby (SV Lüxem) 42:02. W 55: Marion Haas (LG Meulenwald Föhren) 40:53.W 60: Ute Kleinert (TGK) 42:50.

Männer, 4200 m: 1. Matthias Merk (Saarbrücken/M 35) 15:13 Minuten, 2. Benjamin Dern (Birkenfeld/U 18) 15:14, 3. Daniel Rhodes (Saarbrücken/M 20) 15:37. U 20: Felix Moll (PW) 17:10. M 30: Dominik von Wirth (TGK) 16:03. M 40: Martin Münnich (Saarbrücken) 17:01. M 45: Lutz Kohlhaas (Spvgg. Wildenburg) 16:30. M 50: Günter Willems (SV Neunkirchen-Steinborn) 17:41. M 55: Wolfgang Jonas (TVH) 20:33. M 60: Karl Stollwerk (JW) 26:43. M 65: Josef Maas 21:30. M 70: Herbert Olinger (SV Mehring) 24:45. M 80: Alfred Schinnerer (Birkenfeld) 28:22.

7380 m: 1. Yannik Erz (Ausdauerteam.de Morbach/M 20) 28:20, 2. Matthias Merk (Saarbrücken/M 35) 28:35, 3. Jakob Hering (PST) 28:59. M 30: Dominik von Wirth (TGK) 29:05. M 40: Alexander Nauerth (SV Hundheim) 35:09. M 45: Markus Krempchen (Athletic Orscholz) 31:45. M 50: Jan Schwab (Idar-Oberstein) 34:35. M 55: Stefan Schmitt (Team Zeppelin Mülheim) 35:19. M 60: Gilbert Schiltz (CAE Grevenmacher) 33:49. M 65: Ludwig Schönhofen (SV Lüxem) 40:48. M 70: Hans-Josef Leinen (SE Orenhofen) 45:06. M 75: Werner Mootz (LTF Köllertal) 49:54.

Jahrgangsbeste der Schülerläufe:

Mädchen U 8: Susie Vandenbussche (TGK). W 8: 1. Matilda Comes (TB). W 9: Emie Vandenbussche (TGK). W 10: Emily Becker (TB). W 11: Julie Vandenbussche (TGK). W 12: Hanna Selbach (PW). W 13: Livia Kahl (SFG). W 14: Christina Licht (SFG). W 15: Maren Spang (TuS Fortuna Saarburg).

Jungen U 8: Mick Kähler (Ulmen). M 8: Jakob Greisinger (PW). M 9: Christian Rehsmann (PW). M 10: Leo Dauns (TB). M 11: Cedric Götz (SFG). M 12: Maximilian Hübsch (SFG). M 13: Demien Benvenuto (SFG). M 14: Florian Leitz (PST). M 15: Felix Simon (TB).

Abkürzungen: JW = Jugendhof Wolf, PST = Post-Sportverein Trier, PW = PSV Wengerohr, SFG = SFG Bernkastel-Kues, TB = TuS Bengel, TGK = TG Konz, TVH = TV Hermeskeil

Ergebnisse Gesamteinlauf

Ergebnisse Altersklassen

Zwischenstand Nachwuchs-Wanderpokal