1. Sport
  2. Sport aus der Region

Gönnersdorf: Auel wankt, fällt aber nicht

Fußball : Auel wankt, fällt aber nicht

Kreisliga B I: Als die Mannschaft von Trainer Muzzafer Aydin um den Derbysieg in Gönnersdorf zittern musste, sorgte ein eingewechselter Spieler für die Erlösung und traf gleich doppelt zum unterm Strich hohen 4:1-Erfolg.

Die SG Obere Kyll Gönnersdorf bleibt auch nach der 1:4-Heimniederlage gegen die SG Ados-Auel Tabellenschlusslicht in der Kreisliga B I. Das Team von Trainer Will Fijen musste sich nach einem umkämpften und bis gegen Ende offenen Spiel erst spät endgültig geschlagen geben, nachdem seine Mannschaft in der 82. Minute nochmals Hoffnung geschöpft hatte, als Marwin Müller von der Strafraumgrenze zum 1:2-Anschluss erfolgreich war. In den letzten Minuten kamen die Vereinigten aus Auel, Duppach, Steffeln und Oberbettingen aber noch zu zwei Treffern.

Die Partie stand für die Hausherren von Beginn an unter keinem günstigen Stern, denn bereits nach 30 Sekunden lag man im Rückstand. Mit dem ersten Angriff schickte Michael Crump Florian Steffes-Ley auf die Reise, dieser verlor den Ball, und nach blitzschnellem Umschalten war es Marco Rieken, der zur Gästeführung traf. Einen Augenblick später hätte Gönnersdorf egalisieren können, ja müssen, als Eric Zimmer in Rücklage aus fünf Metern den Ball übers gegnerische Gehäuse jagte (2.). „In dieser Phase hatten wir keinen Zugriff mehr im Mittelfeld. Gönnersdorf hat den Ball laufen lassen und war auch kämpferisch gut unterwegs. So haben wir keine gute erste Halbzeit gespielt, obwohl wir die Torchancen hatten, die Führung auszubauen“, verwies Auels Trainer Muzzafer Aydin auf die Möglichkeiten von Pascal Dederichs, der den Pfosten traf (32.), und Daniel Schneider (37.), der einen Ball aus Nahdistanz übers Tor setzte.

Gönnersdorfs Coach Fijen meinte in seiner Analyse: „Uns sind zu viele Fehler unterlaufen, wir haben phasenweise vergessen, Fußball zu spielen. Auel hat jeden Zweikampf gewonnen, weil es körperlich robuste und groß gewachsene Spieler hat. Zur Halbzeit hätte es auch 1:3 stehen können. In der zweiten Halbzeit waren wir dann die bessere Mannschaft.“

Dort gelangen den Gastgebern aus Gönnersdorf, Birgel und Lissendorf Doppelpässe und gute Seitenverlagerungen, doch richtig zwingend waren die Aktionen wiederum nicht. Auels Coach wechselte in der zweiten Halbzeit seinen Angriff aus und sorgte damit für deutlich mehr Torgefahr. Nach einem Torwartfehler von Kai Göbel, der den Ball bei der Spieleröffnung verloren hatte, sorgte der eingewechselte Trainer-Filius Berkan Aydin für das 2:0 (72.) der Aueler. Aydin war erst neun Minuten zuvor für Schneider in die Partie gekommen. Gönnersdorf gab sich nicht auf und kam acht Minuten vor Schluss durch Müller zum 1:2. Der eingewechselte Spieler, der in der 58. Minute für Jan Sauer gekommen war, schoss vom Sechzehnereck halbhoch ins Eck. Danach wackelte Auel, doch es fiel nicht. So sorgte der in der 72. Minute für Dederichs in die Partie gekommene Patrick Simonis mit zwei blitzsauberen Kontertoren für die Entscheidung – 1:3 (88., 90.).

„Wir haben Gönnersdorf zum Schluss klassisch ausgekontert. Patrick ist mit seiner Schnelligkeit zweimal allein auf den gegnerischen Torwart zugelaufen und blieb dann cool. In der Summe ist der Sieg gerecht, doch spielerisch haben wir keine gute Leistung gezeigt“, war Auels Coach Aydin nur bedingt zufrieden. „Aber heute hatten wir wenigstens auch mal das Spielglück, dass alle Eingewechselten auch getroffen haben.“ Will Fijen konstatierte, dass „Auel verdient gewonnen hat, weil wir über weite Strecken die Zweikämpfe nicht angenommen haben.“

SG Obere Kyll-Gönnersdorf – SG Ados-Auel 1:4

Gönnersdorf: Kai Goebel - Raffael Blokker, Jan Sauer (58. Marwin Müller), Yama Amiri, Tom Welling, Alex Dick (84. Torsten Mies), Marian Podaru, Michael Crump, Oliver Haas, Florian Steffes-Ley (46. Daniel Zekonja), Eric Zimmer

Auel: Patrick Wirtz - Daniel Juchems, Lukas Weber, Michael Blameuser, Marcel Juchems, Marius Blameuser, Marco Rieken, Daniel Schneider (63. Berkan Aydin), Pascal Dederichs (72. Patrick Simonis), Tom Begon

Schiedsrichter: Klaus Günter Sutschet (Winterspelt) - Zuschauer: 80

Tore: 0:1 Marco Rieken (1.), 0:2 Berkan Aydin (72.), 1:2 Marwin Müller (82.), 1:3 Patrick Simonis (88.), 1:4 Patrick Simonis (90.)