| 17:20 Uhr

Rollstuhlbasketball
Dolphins wollen Wiedergutmachung

Wappen_Dolphins_2015
Wappen_Dolphins_2015 FOTO: TV / Lambrecht, Jana
Trier. Nach der klaren Niederlage am vergangenen Wochenende gegen den Ligakrösus aus Elxleben reist Rollstuhlbasketball-Bundesligist Doneck Dolphins Trier am heutigen Samstag zu den Iguanas München. Das Ziel: Wiedergutmachung betreiben.

Triers Spielertrainer Dirk Passiwan weiß jedoch, dass die Leguane aus der bayrischen Landeshauptstadt nicht zu unterschätzen sind.

„Nach der Niederlage gegen die Thuringia Bulls sind wir heiß auf den nächsten Sieg. Natürlich wollen wir auch in München bestehen“, sagt der Trierer Topscorer.

Dass dies jedoch kein Selbstläufer wird, zeigt ein Blick auf die Heimspiele der Münchner. Mit zwei Siegen aus zwei Spielen sind die Iguanas zu Hause noch ungeschlagen. Nach der Niederlage in der vergangenen Woche in Hannover brennt das Team auf den nächsten Heimsieg.

„Wir haben die Niederlage gegen Elxleben schnell verdaut und konnten uns sehr gut vorbereiten. Wenn wir das spielen, was wir können, bin ich mir sicher, dass wir auch in München bestehen können“, sagt  Passiwan.

Die beiden vergangenen Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften hatten es in sich. Konnten die Dolphins in Trier klar gewinnen, wurde es im Rückspiel an der Säbener Straße sehr eng. Passiwan: „Da hatten wir das bessere Ende auf unserer Seite. Aber auch am Samstag gilt es, Spieler wie Sebastian Magenheim und Kim Robins unter Kontrolle zu halten. Wenn wir das schaffen, werden wir die beiden Punkte mit nach Trier nehmen und den Abstand zum direkten Konkurrenten um die Playoffs vergrößern.“

Spielgebinn ist am heutigen Samstag um 16.30 Uhr in der Halle an der Säbener Straße. Die Iguanas werden das Spiel live auf ihrer Internet-Seite streamen.

Dolphins-Kader: Dirk Passiwan, Diana Dadzite, Ryan Wright, Jack Davey, Correy Rossi, Mariska Beijer, Matthias Heimbach, Chris Peters