1. Dossier

Tipps für Gartenfreunde

Garten : Dem Steinobst den richtigen Schnitt verpassen

Obstbaumschnitt ist ein schwieriges Thema. Jeder kennt die fantastisch schematischen Zeichnungen, auf denen man sofort erkennt, welcher Ast wo entfernt werden muss, um der Krone wieder genügend Luft und Licht zu geben.

Steht man dann vor dem konfusen Astgewirr eines leibhaftigen Zwetschgenbaums sieht es weit weniger eindeutig aus. Zum Glück muss man Zwetschgen- und Pflaumenbäume meist gar nicht schneiden. Will man das Steinobst doch einmal verjüngen, raten die Experten, schon zur Ernte oder bis Ende Oktober behutsam einzugreifen. Gerade bei Altbäumen könne man nicht einfach drauflos schneiden. Man muss die Sache vorsichtig angehen. Der aufrechte Leitast und seine Konkurrenz in der Mitte stehen meist zu dicht. Hier gilt es Stück für Stück über mehrere Jahre auszulichten. Schneidet man zu viel weg, fehlt im folgenden Jahr Blattmasse, die den Baum versorgt. Das Gleiche gilt für Mirabellenbäume. Sauerkirschen waren mit dem Schnitt schon im Spätsommer und frühen Herbst dran. Von Süßkirschen heißt es, man solle sie zur Ernte oder gleich danach beschneiden. Hintergrund ist der Wunsch, möglichst handliche Bäume zu erziehen, die sich gut beernten lassen, was bei einem ausgewachsenen Kirschbaum einigermaßen utopisch klingt. Der Sommerschnitt soll die Pflanze schwächen.

Es gibt Fachleute, die den Nutzen anzweifeln. Wegen der schlechten Wundheilung raten sie sogar davon ab, und empfehlen einen Schnitt während der Vegetationsruhe ab Ende November. Aber auch Winterschnitt ist nicht unumstritten. Wer sich mit der Historie befasst, sieht für den Zeitpunkt sogar einen rein praktischen Grund: Im Winter hatte man Zeit für solche Arbeiten. Theoretisch leuchtet auch das ein. In den nächsten Wochen jedenfalls wird man erst mal mit dem Zusammenrechen des Herbstlaubs beschäftigt sein.

Buchtipp: Wer sich einen Überblick über das komplexe Thema Gehölzschnitt verschaffen will, findet ihn „so einfach wie möglich“ in dem Büchlein „Kleine Anleitung zum Gehölzschnitt“ von Christof Sandt. Der Baumschulgärtner und Landschaftsarchitekt erklärt darin, wie man Obstbäume und Ziergehölze fachgerecht pflegt. Pala-Verlag, 2020. 14 Euro.

Stoffsäckchen schützen die Samen der Waldlilien vor Frassfeinden und fangen die reife Saat auf. Das sieht sogar noch hübsch aus. Foto: TV/Kathrin Hofmeister

Weitere Kolumnen finden Sie im Internet unter www.volksfreund.de/garten