Teil 85: Dofir as mir mäi Kapp ze léif

Teil 85: Dofir as mir mäi Kapp ze léif

In einigen luxemburgischen Redensarten ist mit der Bezeichnung Kapp (Kopf) nicht mehr der Körperteil, sondern allgemein der geistig-seelische Zustand eines Menschen gemeint.

Etwa:Dat huet en de Kapp kascht. Das hat ihn den Kopf gekostet.

Hie muss derbäi sin, a wann et fir de Kapp géing. Er muss in jedem Fall dabei sein, und wenn es um seinen Kopf geht.

't geet fir de Kapp. Der Kopf steht auf dem Spiel; es geht um alles.

Hie léiss sech de Kapp erofschneide fir hien/e léisst sech d'Haut iwwert de Kapp zéien. Wörtlich: Er würde sich für ihn köpfen lassen/er ließe sich die Haut über den Kopf ziehen. Also: Er steht für ihn ein. Auch: Er lässt sich alles gefallen.

Hien hält de Kapp duer. Er hält den Kopf hin; er trägt die Verantwortung.

En huet sech de Kapp zerbrach. Er hat lange darüber nachgedacht.

Dofir as mir mäi Kapp ze léif. Das ist mir zu mühselig. Auch: Das Risiko gehe ich nicht ein.

Mehr von Volksfreund