1. Region

Ärztechef: Darum muss der Lockdown verlängert werden

Pandemie : Ärztechef: Darum muss der Lockdown verlängert werden

Der Lockdown muss verlängert werden. Das fordert der Chef der Landesärztekammer. Warum er dafür ist und wie die Lage in den Kliniken in der Region ist.

Eine Verlängerung des Lockdowns ist nach Ansicht von Günther Matheis, Präsident der Landesärztekammer, unbedingt notwendig. „Um unsere Kliniken und Krankenhäuser weiter zu entlasten, halte ich eine Verlängerung des Lockdowns für nötig“, sagte der Mediziner volksfreund.de.

Nicht nur die Intensivstationen müssten entlastet werden. „Auch auf den Normalstationen und in den Ambulanzen müssen sehr viele Corona-Fälle behandelt werden, die unter schweren Krankheitsverläufen leiden.“ Matheis hält eine generelle Verschärfung der Maßnahmen derzeit für nicht nötig. Er spricht sich für regionale Abstufungen aus: „Verschärfung der Maßnahmen bei hoher Inzidenz und Lockerung bei Reduktion der Infektionszahlen.“ Er hoffe, dass die Kontaktbeschränkungen „immer mehr Wirkung zeigen und die Zahl der Infektionsfälle, und somit auch die Zahl der Todesfälle, deutlich sinkt.“ Nur so werde es Entlastung geben. Wichtig sei eine differenzierte Strategie, „die entscheidend davon abhängt, den Menschen sinnvolle und praktikable Lösungen für den Alltag darzustellen, Beispiel Homeoffice“. Die Politik müsse die Frage einer schrittweisen Lockerung aufgreifen und Antworten auf die schon vorhandenen Kollateralschäden haben.    

Die Lage auf den Intensivstationen in der Region hat sich in den vergangenen Tagen deutlich entspannt. Laut Deutschem Intensivregister werden derzeit zehn an Covid19 erkrankte Patienten intensivmedizinisch in den Kliniken in der Region behandelt. Im Corona-Gemeinschaftskrankenhaus, das von den Kliniken Mutterhaus und Brüderkrakenhaus in Trier betrieben wird, werden momentan insgesamt 12 Patienten behandelt, fünf davon auf der Intensivstation.