| 12:22 Uhr

Der TV bewegt - der Berg ruft

FOTO: Rainer Neubert
Trier. Die drei Trainingsgruppen sind inzwischen mitten im Training. Bei der Aktion "Der TV bewegt!" rückt das Ziel, der Start beim Internationalen Trierer Stadtlauf am 29. Juni, immer näher. Die 60 Teilnehmer sind mit viel Energie dabei.

Viel Schweiß fließt an diesem Dienstagabend im Trierer Weißhauswald. Während die Anfänger und Wiedereinsteiger unter der Leitung von Daniel Jacoby es schaffen, immer längere Strecken zu laufen, bevor sie jeweils eine Gehpause einlegen, vermittelt Marc Kowalinski den Teilnehmern, die beim Stadtlauf zehn Kilometer finishen werden, die Vorzüge eines Trainings mit Hilfe eines Fahrtspiels.

Zitat aus dem Trainingsplan: "Diese Methode stammt aus dem schwedischen (Fartlek = Geschwindigkeit/Spiel) und bezeichnet eine Trainingsform bei der die Geschwindigkeit beim Dauerlauf mehrmals gesteigert und verringert wird. Man kann dies frei im Gelände (z.Bsp. bergauf 500m schnell laufen, auf der ebene lockeres Traben, anschließend kurz gehen, usw) oder auch mit Zeitintervalle gestalten. Zweites werden wir im Waldstadion umsetzen."

Die ambitionierten Läuferinnen und Läufer in der Halbmarathongruppe versuchen sich derweil am Berg. Intervalle stehen dort an. Mit Hilfe von Herzfreuquenzmessern kontrolliert dabei jeder selbst, dass er nicht mehr als 85 Prozent des Maximalpulses erreicht. Das ist zumindest der Wunsch von Coach Jens Nagel, der allerdings weiß, dass die Dynamik einer Gruppe bei solchen Trainingseinheiten Wirkung zeigt und so manches Herz schneller schlagen wird.

Kraft- und Koordinationsübungen stehen bei jeder der wöchentlichen Trainingseinheiten auf dem Programm. An diesem Tag sind es Ausfallschrittübungen, die vor allem die Oberschenkel brennen lassen.
Und zum krönenden Abschluss vermittelt der getFit-Trainer seinen Schützlingen die Vorzüge einer Black Roll. Diese besondere Form der Eigenmassage mit Hilfe einer harten Kunststoffrolle dient vor allem dazu, die Muskelhaut (Faszien) zu lösen, was mit normalem Dehnen nicht möglich ist.

Anfangs ist das einigermaßen schmerzhaft. Bei regelmäßigem Gebrauch wird das Rollen auf der Rolle zur Wohltat. Diesem Versprechen von Jens Nagel will an diesem Abend nicht jeder glauben. Dennoch kommt auch diese gemeinsame Trainingseinheit gut an. An den anderen Tagen der Woche trainieren die Läuferinnen und Läufer alleine. Jede Leistungsgruppe bekommt dafür einen Wochenplan.

Im Rahmen der Aktion "Der TV bewegt!" des Trierischen Volksfreunds bereiten sich insgesamt 60 Leserinnen und Leser aus der Region unter professioneller Anleitung 13 Wochen lang auf den Trierer Stadtlauf vor. Die Aktion stößt in jedem Jahr auf große Resonanz.

TV-Laufreporter Rainer Neubert berichtet in seinem Blog midLAUFcrisis regelmäßig über die Aktion. Auch über diese Trainingseinheit.