1. Sport
  2. Sport aus der Region

Trier: Nashörner sind bereit für den Liga-Start

American Football : Nashörner sind bereit für den Liga-Start

American Football: Nach einem Jahr Corona-Pause melden sich die PST Trier Stampers zurück. Am Wochenende wird erstmals wieder um Punkte gekämpft. Wie sie die quälend lange Zeit ohne ihren geliebten Sport überbrückten, und welche Pläne die Stampers jetzt haben ...

Die Stampers nutzten die Zeit, in der Mannschaftssport verboten war, für Theorie-Einheiten via Videokonferenzen und hielten sich mit Videos und Trainingsplänen vom neuen Fitnesscoach Dominik Dücker fit. Was sie draufhaben, wollen sie am Wochenende zum Drittligastart unter Beweis stellen: Das Männerteam empfängt am Sonntag, 15 Uhr, auf der Bezirkssportanlage in Heiligkreuz die Montabaur Fighting Farmers. Um 11.30 Uhr ist bereits Kick-off bei den Stampers-Damen, die in der 2. Bundesliga an den Start gehen. Zu Gast sind die Lady Canes aus dem Saarland.

Hinter den Stampers (zu Deutsch: Nashörner) liegen Wochen und Monate, die so ganz anders waren als sonst, gerade für den Nachwuchs. Da einige Eigengewächse aus den Jugendmannschaften in den vergangen eineinhalb Jahren zur Herrenmannschaft gestoßen waren, startete die U16 und U19 im zweiten Quartal mit diversen Probetrainings ins neue Jahr. Einige Akteure nahmen am Sichtungstag der Jugend-Landesauswahl teil. Der Trainer der Rheinland-Pfalz-Legionnaires ist ein in Trier bekanntes Gesicht, handelt es sich dabei doch um den ehemaligen Offensive-Coach der Stampers, Christian Meinecke. Unterstützt wird er unter anderem von Anna Ludwig, Spielerin und Leiterin der Damenabteilung beim Post-Sportverein. Für die Juniors der U16 und U19 wird es dieses Jahr nicht zu einem regulären Spielbetrieb kommen. Freundschaftsspiele sind jedoch noch in Planung. Interessierte Jugendliche sind eingeladen, vorbeizukommen. Trainiert wird jeden Mittwoch auf der Bezirkssportanlage in Heiligkreuz und jeden Freitag auf dem Sportplatz in Zewen, jeweils ab 18 Uhr.

Die Herrenmannschaft startete durch die Lockerungen Anfang März erst in kleinen Gruppen zu fünf Personen ins Training. Gebremst durch steigende Corona-Fallzahlen in Trier, mussten jedoch die Einheiten zwischenzeitlich wieder ausgesetzt werden. Nach Ostern wuchsen die Trainingsgruppen auf über zehn und dann auf 20 Sportler. Mittlerweile darf wieder in einer Gruppengröße von 50er Spielern unter Einhaltung der aktuellen Regeln trainiert werden.

Für die Herren bedeutet dies, dass eine Saison in der 3. Liga stattfinden kann. Dabei treffen die Seniors neben dem Auftaktgegner Montabaur auf die Mainz Golden Eagles, die Gießen Golden Dragons als Absteiger aus der 2. Liga und die Rüsselsheim Crusaders als Aufsteiger aus der Oberliga.

Die PST Trier Stampers Ladies trainieren bereits seit März wieder in vollem Umfang. Durch die Teilnahme an der 2. Bundesliga ist das Team als Spitzensport anerkannt und konnte auf Grundlage eines Hygienekonzepts frühzeitig ins Training einsteigen. Nach ersten Trainingscamps und einem Freundschaftsspiel gegen die Mönchengladbach Wolfpack Ladies ist die Mannschaft um Headcoach Martin Charles bereit für den Saisonauftakt. Die Ladies spielen ebenfalls nur eine verkürzte Saison und duellieren sich neben den Saarländerinnen auch noch mit den Mannheim Banditaz, sodass durch Hin- und Rückspiel ebenfalls vier Spiele zu Buche stehen.