1. Trier

Fastnacht: Für Karneval nur ein müdes Lächeln?

Fastnacht : Für Karneval nur ein müdes Lächeln?

REGION Jetzt geht sie wieder los, die närrische Zeit. In vielen Orten der Region haben die Karnevalisten die Herrschaft übernommen. Kappensitzungen, bunte Abende, Umzüge und deren Vorbereitungen sind an der Tagesordnung.

Aber nicht jeder kann etwas mit dieser Tradition anfangen. Vielen ist es bei den Veranstaltungen zu laut, die Witze zu platt, die Verkleidungen zu knapp oder sie mögen einfach nicht, dass „Lustigsein auf Knopfdruck“, wie es ihnen vorkommt.

Aber ganz einfach ist es nicht, dem karnevalistischen Treiben zu entkommen, besonders wenn man in zentraler Lage lebt. Es gibt Menschen, die sind geübt darin, die Tage bis Aschermittwoch ausgestattet mit Vorräten, einer Reihe von Serienstaffeln oder einigen guten Büchern zu überbrücken. Die lokalen Fernseh- und Radiosender sollte man dabei meiden. Aber was kann man tun, wenn einem dabei die Decke auf den Kopf fällt?

Man kann Sport treiben, die Wanderschuhe schnüren, kulturelle Einrichtungen besuchen, in einen Freizeitpark gehen oder einfach in den verbliebenen offenen Geschäften shoppen. Bei wem es etwas mehr sein darf, der fährt einfach weg, in ruhigere Orte oder Länder, in denen kein Karneval gefeiert wird.

Einige Menschen meinen zwar, dass ausgedehntes Schunkeln als sportliche Betätigung reicht, aber einige Fitnessstudios und Schwimmbäder haben trotzdem geöffnet. In Bad Bertrich ist beispielsweise an diesen Tagen sehr viel los. In Bitburg im Fitnessstudio Eifel Gym kann man sich an den Karnevalstagen auspowern, außer an Weiberdonnerstag.

Wanderwege zu verschiedenen Landmarken sind immer möglich, allerdings ist auch dort Vorsicht geboten, die Burg in Bernkastel ist beispielsweise noch zu, nicht wegen Fastnacht, sondern weil die Tourismussaison noch nicht begonnen hat. Der Eifelverein Daun bietet Wanderungen am Karnevalswochenende an. Am Rosenmontag geht es um die Dauner Maare.

Wer Interesse an Kultur hat, kann ebenfalls einiges unternehmen. Die Glockengießerei in Saarburg hat geöffnet, das Hunsrückhaus ebenfalls und auch in den Kinos der Region werden an den närrischen Tagen Filme gezeigt. Wer die Zeit mit seinen Kindern nutzen will, hat dazu im Indoorspielplatz in Leiwen Gelegenheit. Der Tierpark und die Spielplätze im Tierpark in Gondorf stehen ebenfalls zur Verfügung. Es gibt sogar mehrtägige Angebote für Kinder in der Region, beispielsweise bietet das das Kulturwerk in Weißenseifen einen Schnitzkurs für Kinder an. Er dauert drei Tage und wird von einer Bildhauerin geleitet.

Wem der Kopf nach Shopping steht, der hat besonders in den Möbelhäusern große Chancen auf offene Türen zu stoßen und auch sehr viele Baumärkten haben geöffnet. Einige bieten sogar besondere Rabatte an.

Für viele ist die Karnevalszeit immer eine gute Gelegenheit, möglichst ganz weit zu fahren, damit sie nichts, aber auch gar nichts davon mitbekommen.