1. Sport
  2. Laufen

Asse und Kinder beim X-Duathlon in Trier aufs Mountainbike!

Crossduathlon : Asse und Kinder aufs Mountainbike!

Meldefrist für den BMW Cloppenburg X-Duathlon in Trier endet am Sonntag (20.2.).

Wenige Tage vor dem Meldeschluss zum 14. BMW Cloppenburg X-Duathlon in Trier am Sonntag (20.2.) ist der sogenannte Cross der Asse mit den Deutschen Crossduathlon-Meisterschaften bereits so gut wie ausgebucht. Nur noch zehn frei Startplätze waren am Mittwoch für die Königsdistanz (5 km Crosslauf, 23 km MTB, 2,5 km Crosslauf) auf dem Online-Anmeldeportal ausgewiesen (www.x-duathlon.de, Achtung: keine Nachmeldungen!). Insgesamt 318 Meldungen liegen bisher vor. Genügend freie Startplätze gibt es noch für die Volksdistanz (2,5 km Lauf - 11,6 km MTB - 2,5 km Lauf, mit Staffel) und für die vier Nachwuchswettbewerbe (auf kürzeren und einfacheren Strecken).

Kinder und Jugendliche zum Sport zu bringen, liegt den Organisatoren von Tri Post Trier besonders am Herzen. Seit Monaten üben einige Dutzend acht bis 14 Jahre alte Mädchen und Jungen im Trierer Waldstadion und Weißhauswald für die Rennen am 6. März. „Uns geht es vor allem um die Sicherheit auf dem Rad“, erklärt Marc Pschebizin, der zusammen mit Jerome Vandenbussche das Training leitet. Die Mädchen und Jungen fahren über extra von Vandenbussche zusammen mit Engel Mathias Koch gebaute Rampen, trainieren ihren Gleichgewichtssinn und bremsen. Das ist wichtig für den Crossduathlon-Wettkampf, aber mehr noch im Straßenverkehr.

Die Teilnahme am X-Duathlon ist natürlich keine Pflicht. Aber unter den X-Duathlon-Meldungen sind bereits 80 von Kindern und Jugendlichen. Weil für fast jede Wertungsklasse eigene Rennen mit altersgemäßen Distanzen durchgeführt werden, teilen sich die Felder entsprechend auf und sind die Startplätze nicht knapp.

 Trainer Marc Pschebizin (blaue Jacke, schwarze Mütze) von Tri Post Trier achtet beim Kindertraining besonders darauf, dass der Nachwuchs den sicheren Umgang mit dem Fahrrad lernt - für den X-Duathlon, aber auch für den Straßenverkehr.
Trainer Marc Pschebizin (blaue Jacke, schwarze Mütze) von Tri Post Trier achtet beim Kindertraining besonders darauf, dass der Nachwuchs den sicheren Umgang mit dem Fahrrad lernt - für den X-Duathlon, aber auch für den Straßenverkehr. Foto: Holger Teusch

„Die Strecken sind für jeden machbar“, sagt Pschebizin, der 1998 Duathlon-Weltmeister der Amateure war. Man braucht neben Laufschuhen ein halbwegs geländefähiges Fahrrad und natürlich einen Helm, aber kein spezielles Wettkampf-Mountainbike. „Klar, man muss den Berg hochkommen“, so der 48-Jährige, „aber wenn das nicht so klappt, wird eben ein bisschen geschoben.“ Pschebizin sieht das locker. Es soll vor allem Spaß machen.