1. Sport
  2. Laufen

Fastnachts-Crosslauf Ellscheid: Laufen, spenden, für Frieden einstehen

Crosslauf : Laufen, spenden, für Frieden einstehen

Mit 286 Teilnehmern im Ziel ist der Fastnachts-Crosslauf in Ellscheid gleich bei seiner Premiere einer der größten Geländeläufe der Region.

Eigentlich wollte der Verein Vulkanläufer nur Corona trotzen und nach der Absage fast aller Rennen mit einer Freiluft-Veranstaltung wieder mehr Leben in die Läuferszene bringen. Das ist gelungen! 286 Teilnehmer kamen am Fastnachtssamstag in fünf Rennen bei der Premiere des Ellscheider Fastnachts-Crosslaufs ins Ziel. Damit ist der Wettkampf in der Vulkaneifel auf Anhieb eine größte Veranstaltungen dieser Art in der Region. Crossläufe mit rund 300 Teilnehmern gehören (vor der Pandemie) in ihrem Genre zu den großen.

„Ich bin überwältigt. Damit haben wir nicht gerechnet. Vor allem auch nicht der Spendensumme“, sagt Organisationsleiterin Inge Umbach. Statt Startgeld zu zahlen warfen die Läufer 2170 Euro in die bereitstehenden Boxen. Das Geld kommt der Zeltlagergemeinschaft Ahrbrück zugute. Der gemeinnützigen Organisation, die seit Jahrzehnten Ferienfreizeiten veranstaltet, ist bei der Hochwasser-Katastrophe im vergangenen Juli ihre gesamte Ausrüstung im Wert von mehreren Zehntausend Euro zerstört worden. An einen Lagerraum komme man immer noch nicht heran. „Und mittlerweile sind die Sachen auch unbrauchbar“, sagte Erik Hupperich von der Zeltlagergemeinschaft, der die Rennen in Ellscheid mitverfolgte.

 Umarmen statt Waffen! Dustin Burch war einer der Teilnehmer, der bei der Premiere des Ellscheider Fastnachts-Crosslaufs für Frieden in der Ukraine demonstrierte.
Umarmen statt Waffen! Dustin Burch war einer der Teilnehmer, der bei der Premiere des Ellscheider Fastnachts-Crosslaufs für Frieden in der Ukraine demonstrierte. Foto: Holger Teusch

Er sah den Doppelsieg von Nicolas Krämer. Der Triathlet vom SV Gerolstein spulte zunächst die 3700 Meter der Mittelstrecke in 12:35 Minuten herunter. Auf der doppelten Distanz ließ er es anschließend etwas ruhiger angehen und umrundete das Naturschutzgebiet Mürmes in 27:02 Minuten. Den zweiten Platz belegte jeweils sein Vereinskamerad Finn Willars. Bei den Frauen siegten Dorothee Teusch (TuS Bengel) auf der Mittel- und die ehemalige Rheinland-Crosslaufmeisterin der Jugend Jana Krämer (DJK Ochtendung) auf der Langstrecke.

 Triathlet Nicolas Krämer vom SV Gerolstein feierte bei der Ellscheider Fastnachts-Crosslauf-Premiere einen Doppelsieg über Mittel- und Langstrecke.
Triathlet Nicolas Krämer vom SV Gerolstein feierte bei der Ellscheider Fastnachts-Crosslauf-Premiere einen Doppelsieg über Mittel- und Langstrecke. Foto: Holger Teusch

Auch nach dem Überfall auf die Ukraine war es für die Vulkanläufer keine Frage, den Fastnachts-Crosslauf durchzuziehen. Viele Teilnehmer demonstrierten mit Kostümierungen Lebensfreude. Einige liefen mit Friedenssymbolen auf dem Trikot, um ihre Solidarität mit den Ukrainern zu zeigen.

Ergebnisse:

Frauen, 3,7 km: 1. Dorothee Teusch 16:06 Minuten, 2. Maria Simon 17:36, 3. Mathilda Comes 19:16 (alle TuS Bengel), 4. Monika Hübner (LG Meulenwald Föhren) 19:52, 5. Karin Breslauer (LG Laacher See) 20:22, 6. Marion Haas (LG Meulenwald Föhren) 21:01, 7. Marie Broesch (PSV Wengerohr) 21:06, 8. Paulina Comes (TuS Bengel) 21:07.

7,4 km: 1. Jana Krämer (DJK Ochtendung) 31:51 Minuten, 2. Andrea Wagner (Vulkanläufer) 39:30, 3. Eva Maria Kessler (2B2K) 39:38, 4. Melina Mauren (DJK Kelberg) 40:00, 5. Monika Hübner (LG Meulenwald Föhren) 40:30, 6. Marion Haas (LG Meulenwald Föhren) 41:38, 7. Ute Wallerath (Moareulen UHUU) 42:49, 8. Birgit Allmacher (TuS Bengel) 43:31.

Männer, 3,7 km: 1. Nicolas Krämer (SV Gerolstein) 12:35 Minuten, 2. Finn Willars (SV Gerolstein) 13:17, 3. Marcel Maier 13:58, 4. Tim Gierens (PSV Wengerohr) 14.19, 5. Rahib Rahimi (LG Laacher See) 14:36, 6. Aeneas Thor Hauf (Post-Sportverein Trier) 15:04, 7. Jonas Teusch (PSV Wengerohr) 15:14, 8. Matthias Simon (PSV Wengerohr) 15:31.

7,4 km: 1. Nicolas Krämer (SV Gerolstein) 27:02 Minuten, 2. Finn Willars (SV Gerolstein) 28:14, 3. Florian Crump (SV Oberkyll) 28:44, 4. Marcel Maier 29:21, 5. Oliver Högner (SV Neunkirchen-Steinborn) 30:38, 6. Rahib Rahimi (LG Laacher See) 31:54, 7. Carl Robert Simons (Grünewaldläufer SV Lüxem) 32:40, 8. Yannick Braun (TuS Bengel) 33:01.

In den Rennen für den Nachwuchs wurden ohne Zeitmessung und ohne Rangfolge durchgeführt.

alle Ergebnisse