Zufriedene Gesichter beim Inklusions-Stadtlauf

Leichtathletik : Zufriedene Gesichter beim Inklusions-Stadtlauf

Pia von Keutz und Andreas Theobald gewinnen 26. Bitburger Stadtlauf. Dass die Veranstaltung zu den zehn größten im Leichtathletikbezirk Trier gehört, liegt am Konzept Behinderte zu integrieren.

Zufriedene Gesichter beim Stadtlauf in Bitburg. 792 Teilnehmer wurden am vergangenen Sonntag mit jeder Menge guter Zeiten überrascht. Was die Hügel, insbesondere der Anstieg durch die Fußgängerzone, an Zeit kosten, wurde bei der 26. Auflage durch gute Bedingungen wettgemacht.

„Natürlich bin ich mit der Zeit zufrieden“, sagte Andreas Theobald nach seinem Sieg im Hauptlauf über zehn Kilometer in 32:49 Minuten. Seit sechs Jahren war niemand mehr so schnell mehr auf Bitburgs Straßen gerannt, wie der 26-Jährige vom Post-Sportverein Trier (PST). Theobald spürte allerdings auch den Atem von Martin Müller im Nacken. „Martin war ganz schön hartnäckig“, erzählte er über den 28-Jährige von der LG Meulenwald Föhren, der in 33:03 Minuten nur knapp über 33 Minuten blieb. Auch der Drittplatzierte, der Belgier Daniel Hilgers, absolvierte die Strecke unter 34 Minuten (33:30). Das schafften die drei Erstplatzierten in Bitburg zuletzt 2008.

Bei der guten Stimmung auf der Start-Ziel-Geraden konnten die Sportler wie hier Andreas Kiemen von der DJK Irrel auch jede Menge Hände abklatschen, wenn sie bereit waren, dafür ein paar Sekunden auf der Strecke zu lassen. Foto: Holger Teusch

Bei den Frauen muss man sogar sieben Jahre zurück blicken, um eine bessere Siegerzeit als Pia von Keutz' 37:33 Minuten zu finden. 2012 lief die gebürtige Äthiopierin Ferahiwat Königs-Gamachu in 35:45 Minuten den noch immer gültigen Streckenrekord in der Eifelstadt. Von Keutz verwies nur acht Tage nach ihrem Halbmarathon-Erfolg beim Maare-Mosel-Lauf Rheinlandmeisterin Viola Pulvermacher aus Kötterichen (Landkreis Vulkaneifel/38:49), die für die LG Laacher See startet, auf den zweiten Platz. Dritte wurde Isabel Schönhofen in 39:05 Minuten vor Vorjahresgewinnerin Yvonne Engel, der als Bester der Altersklasse W 40 mit 40:00 Minuten eine Punktlandung gelang.

Das Zehn-Kilometer-Rennen als siebter der zehn Wertungsläufe zum Bitburger 0,0% Läufercup zog 207 Teilnehmer (im Ziel) an. Noch größer sind der Fünf-Kilometer- und der Ein-Kilometer-Lauf. In diesen beiden Rennen tummeln sich außer vielen Sportlern von Vereinen aus der Umgebung von Bitburg auch die sogenannten Buddyläufer. Schüler, aber auch Erwachsene ohne Beeinträchtigung übernehmen dabei die Lauf-Patenschaft für einen für einen Menschen mit Behinderung und begleiten diesen über die Strecke. Der Inklusionsgedanke wird seit der Stadtlauf-Premiere 1994 verfolgt. Außerdem kommt der Reinerlös der von den Eifelläufern federführend organisierten Veranstaltung über den Verein BSG „Gemeinsam aktiv“ Bitburg dem Behindertensport zugute.

Die Triererin Pia von Keutz (Mitte) gewann beim 26. Bitburger Stadtlauf vor Rheinlandmeisterin Viola Pulvermacher von der LG Laacher See das Zehn-Kilometer-Rennen. Foto: Holger Teusch

Ergebnisse:

Frauen, 5 km: 1. Marina Wierz (LTS) 19:13 Minuten, 2. Anna Thielen (PST), 3. Ida Kletke (TGK) 23:26. 10 km: 1. Pia von Keutz (Trier/Columbia Cougars/W 20) 37:33, 2. Viola Pulvermacher (Kötterichen/LG Laacher See/W 30) 38:49, 3. Isabel Schönhofen (LTS) 39:05, 4. Yvonne Engel (LTS/W 40) 40:00, 5. Dorothee Teusch (SL) 40:47, 6. Simone Cillien (LTS) 43:01, 7. Simone Anell 45:08, 8. Viola Rech (EL) 45:31, 9. Silvia Morgen (SL) 45:32, 10. Evelyn Schmitz (EL) 45:41, 11. Andrea Bruckmann (TGK) 45:52. U 18: Lena Klein (SC Bleialf) 49:34. U 20: Cinya Huss (City Fit Bitburg) 1:04:20. W 35: Stefanie Linz (Saarbrücken) 47:06. W 45: Stefanie Thein (LTS) 47:18. W 50: Gisela Thome (Spiridon Hochwald) 47:00. W 55: Marion Haas (LGM) 47:16. W 60: Petra Karing 53:03. W 65: Marlies Kiemen (DJK Irrel) 1:06:33. W 70: Irene Klas-Gundel (Spiridon Hochwald) 1:04:09.

Insgesamt 792 Läufer und Walker kamen beim 26. integrativer Bitburger Stadtlauf für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung ins Ziel. Foto: Holger Teusch

Männer, 5 km: 1. Damian Gindorf (PST) 17:57 Minuten, 2. Maurice Gierens (Luxemburg) 18:22, 3. Matthias Philippi 19:33. 10 km: 1. Andreas Theobald (PST/M 20) 32:49, 2. Martin Müller (LGM) 33:03, 3. Daniel Hilgers (Belgien/M 30) 33:30, 4. Kai Merten (TGK/M 40) 34:14, 5. Torsten Jacob (Saarbrücken) 34:59, 6. Markus Wolff (LTS/M 35) 35:44, 7. Dominik von Wirth (TGK) 35:48, 8. Thomas Speicher (LTF Theeltal) 36:58. U 16: Simon Ewen (SJG Biesdorf) 48:06. U 20: Emrah Uzar (Don Bosco Express) 48:08. M 45: Stefan Halfen (DJK Dockendorf-Ingendorf) 38:31. M 50: Winfried Olk (SL) 39:06. M 55: Alwin Nolles (LGM) 38:31. M 60: Wilfried Hermesdorf (TGK) 45:03. M 65: Johann Wagner (EL) 46:10. M 70: Aloyse Kisch (Luxemburg) 48:07. M 75: Rudolf Miehling (TGK) 56:50. M 80: Franz Feller (LTF Marpingen) 1:21:28.

Andreas Theobald vom Post-Sportverein Trier lief dike zehn Kilometer durch Trier so schnell, wie seit sechs Jahren niemand. Foto: Holger Teusch

Altersklassensieger des 1-km-Kinderlaufs:

Mädchen, U 8: Enie Radunkski (TV Oberstein). U 10: Lilly Förster (Tri Post Kids). U 12: Giovanna Engel (TGK). U 14: Hanne Seiwert. U 16: Emely Hennrich (TGK).

Jungen, U 8: Matheo Bauer. U 10: Tim Krämer (JSG Schleidenbach). U 12: Jonas Teusch (LG Bernkastel-Wittlich). U 16: Michael Horper.

Abkürzungen: EL = Die Eifelläufer, LGM = LG Meulenwald Föhren, LTS = Lauftreff Schweich, PST = Post-Sportverein Trier, SL = Silvesterlauf Trier, TGK = TG Konz

Ergebnisse

Mehr von Volksfreund