1. Sport
  2. Laufen

Yannik Erz muss ran beim Pronsfelder Lauf, Martin Müller kann

Laufen : Erz muss ran, Müller kann

Beim 35. Pronsfelder Volks-und Straßenlauf am Samstag (24.9.) geht es in Sachen Bitburger-0,0%-Läufercup so langsam ums Eingemachte. Einige Läufer müssen ran, um in der Wertung zu bleiben.

Martin Müller ist, wie schon in den vergangenen Jahren, wieder in einer komfortablen Lage. Der 31-Jährige von der LG Meulenwald Föhren hat bereits drei Rennen vor dem Finale zum Bitburger-0,0%-Läufercup am 12. November beim Deulux-Lauf in Langsur die Mindestanzahl von neuerdings fünf Resultaten zusammen. Trotzdem will Müller, am Samstag (24.9.) beim drittletzten Wertungsrennen über zehn Kilometer in Pronsfeld antreten. Ein Muss ist dagegen der Lauf in Pronsfeld für Yannik Erz. Der 27-Jährige vom Ausdauerteam Morbach braucht ein Resultat auf der Wendepunktstrecke über den Prümtal-Radweg, um in der Laufserie im Rennen um insgesamt 4000 Euro Preisgeld (aufgeteilt auf die ersten fünf Frauen und Männer) zu bleiben. Die Pronsfelder Vorjahresgewinnerin Michelle Bauer ist auch diesmal über zehn Kilometer favorisiert. Die 32-Jährige vom LT Schweich kann in der Eifel ihr Pflicht-Pensum im Läufercup vollmachen.

Der Zehn-Kilometer-Lauf ist zwar das Hauptrennen der Pronsfelder Ausdauersport-Veranstaltung, die bereits zum 35. Mal stattfindet, das Programm (siehe Info) umfasst aber wie üblich auch Kinder- und Jugendläufe, einen Fünf-Kilometer-Lauf mit Walking und seit vergangenem Jahr wieder einen Halbmarathon. Die 21,1-Kilometer-Strecke führt zwar zu großen Teilen ebenfalls flach durchs Prümtal, zweigt aber auch auf die westlich liegenden Höhen ab.