1. Sport
  2. Laufen

Deutsche Leichtathletik-Nachwuchsbestenlisten: Aufschwung Region Trier

Leichtathletik : Rekord auf den ersten Blick

So viele Platzierungen unter den besten 50 Deutschlands wie seit 14 Jahren nicht mehr gab es für den Leichtathletik-Nachwuchs der Region Trier. Ob das trotz oder wegen Corona der Fall war, ist die Frage.

81 Mal steht der Leichtathletik-Nachwuchs der Region Trier 2021 in den deutschen Jahresbestenlisten. Rekord ist das aber nur auf den ersten, flüchtigen Blick. Zwar weißt die Statistik der vergangenen drei Jahrzehnte die Bestwerte 1993 mit 78 und 1996 mit 75 Platzierungen für die Unter-20-Jährigen der Region aus. Aber für die Bewertung müssen einige Faktoren berücksichtigt werden:

Erstens: Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) führt seit 2021 einheitlich alle Jahresbestenlisten bis zum 50. Platz. Bisher waren die Ranglisten der 14- und 15-Jährigen jeweils nur bis zum 30. Platz geführt worden. Bis 1999 galt dies sogar für die Altersklasse U 18 (damals Jugend B genannt). Rechnet man die Plätze 31 bis 50 bei den 14- und 15-Jährigen heraus, kommt man auf 61 Platzierungen. Das ist das beste Ergebnis seit 2007!

Nur vier weitere Platzierungen muss man zum korrekten Vergleich mit der Zeit bis 1999 bei den 16- und 17-Jährigen abziehen. Das macht keinen großen Unterschied, unterstreicht aber noch einmal die Leistungsstärke beispielsweise der von Heinz Reifferscheid trainierten Läufergeneration um Lars Haferkampf, Michael May und den jetzigen PST-Lauftrainer Marc Kowalinski in den 1990er Jahren bei der LG Vulkaneifel (LGV).

Zweitens: Dass das Leistungsniveau generell in der Corona-Zeit gesunken ist, lässt sich nicht sagen. Manche Trainer sehen in der Konzentration auf weniger Wettkämpfe sogar Vorteile. Wenn man längere Fahrten in Kauf nahm, gab es 2021 wieder ausreichend Startmöglichkeiten. Zumindest im zweiten Halbjahr.

Rar sieht es aber weiterhin bei Teamwettbewerben aus. Das spiegelt sich auch in den DLV-Bestenlisten wider. Fast eine Minute schneller als 2021 musste eine 3 x 800-Meter-Staffel bei der weiblichen U-20-Jugend vor der Pandemie (2019) rennen, um unter Deutschlands beste 50 zu kommen. Bei den gleichaltrigen Junioren waren es mit der 4 x 100-Meter-Sprintstaffel mehr als zwei Sekunden. Da alle Pandemie-Einschränkungen mehr oder weniger deutschlandweit galten, taugen die Jahresbestenlisten trotzdem weiterhin und weitestgehend als Gradmesser.

Drittens: Trotz Corona-Einschränkungen konnten einige Vereine 2021 die Ernte für jahrelange Aufbauarbeit einfahren. Allen voran der Post-Sportverein Trier (PST), der mit 28 Einträgen das beste Resultat im Nachwuchsbereich seit mehr als einem Jahrzehnt erzielte. Die LG Bernkastel-Wittlich erreichte das drittbeste Resultat seit ihrer Gründung 1996.

Viertens: Großer Aufschwung bei den Mädchen, nur wenig Bewegung bei den Jungen heißt es weiterhin. Auf den weiblichen Nachwuchs gehen fast Dreiviertel der Bestenlisten-Einträge.

Fünftens: Beim PST waren an den 28 Bestenlisten-Einträgen 20 junge Sportler beteiligt. Beim Aufsteiger des Jahres, dem Athletic-Team Wittlich gehen von 20 Nennungen allein 15 auf Elenor Servatius in Einzeldisziplinen zurück. Die 14-Jährige verhalf dem jungen Club somit erstmals überhaupt in die nationale Top-50.

Fazit: Die 2021er-Bilanz für den Leichtathletik-Nachwuchs aus der Region Trier macht Lust auf mehr. Vor allem, dass viele junge Sportler den Sprung unter die besten 50 Deutschlands geschafft haben und nicht nur wenige Spitzenkönner in vielen Disziplinen und über einige Altersklassen hinweg, ist positiv zu sehen.

Das gute Ergebnis zu halten wird nichtsdestotrotz schwer, wenn nach der Schule Einige wegen Ausbildung oder Studium die Region und ihren Heimatverein verlassen. Dass das manchmal schon in der Jugend Sinn macht, sich nach optimalen Bedingungen umzusehen, zeigt die Entwicklung von Anna-Sophie Schmitt. Die 17-Jährige aus Salmtal-Dörbach wechselte 2020 von der LG Bernkastel-Wittlich nach Saarbrücken und ans dortige Sportinternat. Als Deutsche U-18-Vizemeisterin empfahl sich die Hochspringerin in diesem Jahr für die EM ihrer Altersklasse. Schon die fehlende Leichtathletikhalle in der Region hätte eine solche Entwicklung zu Hause schwierig gemacht.

Deutsche Leichtathletik-Nachwuchs-Jahresbestenlisten aus Sicht der Region Trier:

Vereinsrangliste: 1. Post-Sportverein Trier (PST) 28 Nennungen, 2. LG Bernkastel-Wittlich (BW) 22, 3. Athletic-Team Wittlich (ATW) 20, 4. LG Vulkaneifel (LGV) 5, 5. TuS Fortuna Saarburg (FS) 3, 6. LG Bitburg-Prüm, TG Konz und TuS Mosella Schweich je 1.

Weibliche Jugend:

 Lilian Schmidt vom PST Trier wagte sich 2021 erstmals auf die Hindernisstrecke und schaffte auf Anhieb den Sprung zu den Deutschen Jugendmeisterschaften und zweimal in die nationale Top-50-Jahresbestenlisten.
Lilian Schmidt vom PST Trier wagte sich 2021 erstmals auf die Hindernisstrecke und schaffte auf Anhieb den Sprung zu den Deutschen Jugendmeisterschaften und zweimal in die nationale Top-50-Jahresbestenlisten. Foto: Holger Teusch

U 20, 2000 m Hindernis: 34. Lilian Schmidt (PST) 7:21,31 Minuten. 3 x 800 m: 31. ATW (Hess, Merrem, Servatius) 7:58,37 Minuten, 48. PST (Stohmann, Schmitt, Moll) 8:19,04. Hoch: 5. Anna-Sophie Schmitt (Salmtal/SV GO! Saar 05) 1,78 m. Drei: 31. Lilian Steilen (PST) 11,77 m. Kugel (4 kg): 50. Emilia Molitor (BW) 10,71 m. Diskus (1 kg): 4. Hanna Kaiser (BW) 49,85 m, 43. Nele Anton (BW) 37,01. Hammer (4 kg): 43. Leonie Baum (BW) 33,15 m.

U 18, 10 km Straßenlauf: 38. Helena Gemmel (BW) 58:33 Minuten. 2000 m Hindernis: 20. Lilian Schmidt (PST) 7:21,31 Minuten. 3 x 800 m: 22. ATW (Hees, Merrem, Servatius) 7:58,37 Minuten, 38. PST (Stohmann, Schmitt, Moll) 8:19,04. Hoch: 3. Anna-Sophie Schmitt (Salmtal/SV GO! Saar 05) 1,78 m. Drei: 36. Jule Schulten (PST) 11,35 m. Diskus (1 kg): 24. Nele Anton (BW) 37,01 m.

 Der 15-jährige Louis Decker vom TuS Fortuna Saarburg war 2021 eine der Überraschungen beim jungen Läufernachwuchs in der Region Trier.
Der 15-jährige Louis Decker vom TuS Fortuna Saarburg war 2021 eine der Überraschungen beim jungen Läufernachwuchs in der Region Trier. Foto: Holger Teusch

W 15, 100 m: 46. Elenor Servatius (ATW) 12,77 Sekunden. 300 m: 16. Servatius 42,06 Sekunden, 44. Hannah Schwind (PST) 43,45. 800 m: 36. Anna Michels (LGV) 2:21,35 Minuten. 3000 m: 43. Michels 11:30,08 Minuten.  5 km Straßenlauf: 42. Klara Merrem (ATW) 21:43 Minuten, 45. Emma Regina Schmidt (BW) 21:55. 3 x 800 m: 14. ATW (Hees, Merrem, Servatius) 7:58,37 Minuten, 29. PST (Stohmann, Schmitt, Moll) 8:19,04. Hoch: 28. Servatius 1,62 m. Kugel (3 kg): 18. Nele Anton (BW) 12,15 m. Diskus (1 kg): 4. Anton 37,01 m. Siebenkampf: 26. Schwind 3642 Punkte, 50. Servatius 3481. Siebenkampf Team: 16. LG Idar-Oberstein mit Mara Sophie Schmitz (Wittlich) 9677 Punkte, 29. PST (Keller, Sonnenberg, Schwind) 9346. Blockwettkampf Sprint: 23. Servatius 2647 Punkte. Blockwettkampf Lauf: 7. Servatius 2631 Punkte, 33. Mara Sophie Schmitz (Wittlich/LG Idar-Oberstein) 2396. Blockwettkampf Team: 18. LG Idar-Oberstein mit Schmitz (Wittlich) 11 081 Punkte, 22. PST (Sonnenberg, Peters, Schröter, Schwind, Keller) 10 929.

W 14, 100 m: 14. Elenor Servatius (ATW) 12,77 Sekunden. 800 m: 14. Anna Michels (LGV) 2:21,35 Minuten, 23. Mara Sophie Schmitz (Wittlich/LG Idar-Oberstein) 2:23,47. 2000 m: 46. Michels 7:22,35 Minuten. 3000 m: 14. Michels 11:30,08 Minuten, 22. Lisa Loreen Ludes (PST) 12:12,00. 5 km Straßenlauf: 27. Klara Merrem (ATW) 21:43 Minuten, 30. Emma Regina Schmidt (BW) 21:55, 35. Lisa Wihl (TuS Mosella Schweich) 22:05, 40. Helena Gouverneur (BW) 22:33, 46. Victoria Vieh (PST) 22:55. 80 m Hürden: 14. Servatius 12,32 Sekunden, 46. Hannah Schwind (PST) 12,63. Hoch: 9. Servatius 1,62 m, 21. Schwind 1,58. Weit: 30. Servatius 5,18 m. Kugel (3 kg): 24. Lilian Sophie Thomas (BW) 10,68 m, 35. Schwind 10,34. Diskus (1 kg): 50. Merle Schneider (BW) 23,37 m. Speer (500 g): 15. Servatius 34,70 m. Siebenkampf: 7. Schwind 3642 Punkte, 18. Servatius 3481. Blockwettkampf Sprint: 8. Servatius 2647 Punkte, 16. Schwind 2593. Blockwettkampf Lauf: 4. Servatius 2631 Punkte, 15. Schmitz 2396, 34. Greta Sonnenberg (PST) 2241. Blockwettkampf Wurf: 19. Schwind 2332 Punkte, 21. Servatius 2312

Männliche Jugend:

U 20, 3000 m: 41. Simon Quint (PST) 9:02,06 Minuten. 3 x 1000 m: 11. PST (Fuchs, Weiland, Quint) 8:30,4 Minuten, 28. PST (Adam, Hubertz, Kumarathas) 8:55,4. Kugel (6 kg): 49. Sven Anton (BW) 13,41 m. Diskus (1,75 kg): 30. Anton 45,23 m.

U 18, 3000 m: 21. Simon Quint (PST) 9:02,06 Minuten, 30. Jan Gerth (PST) 9:09,07. 3 x 1000 m: 17. PST (Adam, Hubertz, Kumarathas) 8:55,4 Minuten. Hoch: 46. Connor Hamm (BW) 1,83 m.

M 15, 100 m: 23. Albrecht Hamisch (TG Konz) 11,54 Sekunden. 800 m: 42. Louis Decker (TuS Fortuna Saarburg) 2:07,79 Minuten. 5 km Straßenlauf: 17. Decker 17:47 Minuten, 25. Felix Meuser (LG Bitburg-Prüm) 18:19, 40. Jonas Teusch (BW) 18:56, 49. Benjamin Wacht (TuS Fortuna Saarburg) 19:08. 80 m Hürden: 19. Jonas Schnitzius (BW) 11,21 Sekunden. Hoch: 15. Jason Hoffmann (BW) 1,80 m. Weit: 40. Schnitzius 6,16 m. Blockwettkampf Wurf: 25. Schnitzius 2761 Punkte.

M 14, 5 km Straßenlauf: 16. Jonas Teusch (BW) 18:56 Minuten, 40. Aeneas Thor Hauf (PST) 19:50.