1. Sport
  2. Laufen

Gold, Silber und Bronze für Senioren aus der Region

Gold, Silber und Bronze für Senioren aus der Region

Ein volle Medaillen-Sammlung, die Senioren-Leichtathleten aus der Eifel und von der Mosel waren bei den Hallen-Weltmeisterschaften in Finnland äußerst erfolgreich. Ursula Klink wurde mit dem deutschen Team Weltmeisterin.

Während in Deutschland die Hallensaison bereits seit Wochen beendet war, fand der weltweite Wettkampfhöhepunkt für die Altersklassen-Leichtathleten im Winterhalbjahr in der Kälte Finnlands in der Halle statt. Im der 132 000 Einwohner zählenden Stadt Jyväskylä wurden zum fünften Mal Hallenweltmeister der Senioren gekürt.
Nach acht Jahren hat die Region wieder einen Senioren-Weltmeister der Senioren. Die 67-jährige Ursula Klink stellte sich auf eine Stufe mit Uwe Manns (Post-SV Trier), der 2004 in Sindelfingen in der Altersklasse M35 Gold über 1500 Meter gewonnen hatte. Klink führte das deutsche Geherteam über zehn Kilometer zum Titel. Die Altersklassensportlerin aus Trier, die für die LG Pronsfeld-Lünebach (einem Mitgliedverein der Leichtathletikgemeinschaft Bitburg-Prüm) startet, belegte in 1:10:24 Stunden in der W65-Einzelwertung hinter der Finnin Pirjo Karetie (1:05:15) den zweiten Platz. Die Lokalmatadorin verhinderte auch über 3000 Meter in 19:06,51 Minuten, dass Klink (20:27,61) Einzel-Gold gewann.
Zwei Medaillen brachte auch Hans-Josef Leinen (SE Orenhofen/LG Bitburg-Prüm) nach Hause. Über Halbmarathon (21,1 Kilometer) blieb der 61-Jährige in 1:33:17 Stunden zwar unter seinen Möglichkeiten (16. Platz), sicherte aber damit dem deutschen Team hinter Finnland den Vizetitel. Mit der Crosslauf-Mannschaft wurde Leinen Dritter (Einzel: 9.). Sein bestes Einzelresultat erreichte er als Achter über 3000 Meter in 11:03,59 Minuten.
Als einzige Nicht-Ausdauersportlerin aus der Region gewann Maria Johannes eine Medaille. Die 49-Jährige, die bei den Senioren-Europameisterschaften im August in Zittau in der W50 startberechtigt ist, wurde im Hochsprung der 45- bis 49-Jährigen (W45) mit 1,25 Metern Zweite. Sie musste sich nur der Weltrekord springenden, knapp fünf Jahre jüngeren Südafrikanerin Dinah Heymans geschlagen geben.
Im Diskuswurf belegte Maria Johannes mit 27,65 Metern den fünften, im Speerwurf mit 19,01 Metern den zwölften Platz. Marco Schütze vom Post-SV Trier belegte über 800 Meter der M40 in 2:23,97 Minuten den neunten und über 3000 Meter in 11:30,27 Minuten den 14. Platz. Irmgard Mann (TV Bitburg/LG Bitburg-Prüm) wurde in der W60 über 3000 Meter Siebte (14:08,72 Minuten) und im Crosslauf Sechste.