1. Sport
  2. Sport aus der Region

Fußball: 2:0! Eintracht Trier gewinnt Topspiel gegen Waldalgesheim

Fußball-Oberliga : 2:0! Eintracht Trier siegt auch im Topspiel

Der SVE bleibt im vierten Spiel hintereinander ohne Gegentor und festigt durch den Erfolg gegen Waldalgesheim die Tabellenführung in der Nordgruppe.

„Weiter – immer weiter“: das ist seit Oliver Kahn eine geflügelte Parole im Fußball. Jonas Amberg hat sie auch verinnerlicht. Im Heimspiel gegen den SV Alemannia Waldalgesheim hatte Triers Offensivallrounder in der vierten Minute die Führung für Eintracht Trier auf dem Fuß, doch nach Zuspiel von Sven König trat er in guter Position über den Ball.

Grämen? Hadern? Nicht mit Amberg. Noch in der gleichen Minute hatte der 26-Jährige Grund zum Jubeln – weil er das 1:0 erzielte. Sein erstes Tor im Moselstadion. Der Trierer zog einfach mal ab und traf ins kurze Eck. In dieser Szene sah Waldalgesheims Torwart Pasquale Patria nicht gut aus, der Ball schien absolut haltbar. Der Eintracht war’s egal.

Bitter dagegen die 21. Minute. Da musste Tim Garnier verletzt ausgewechselt werden. Nach einem Zweikampf wenige Minuten zuvor war er bereits im Bereich des Knies behandelt worden. Er probierte es nochmal, sank dann aber nochmals zu Boden und verließ gestützt den Stadioninnenraum. Droht da ein weiterer längerfristiger Ausfall? Kurz nach Spielende gab’s noch keine verlässliche Diagnose.

Im Spiel verfolgten beide Teams im Duell des Ersten (Trier) gegen den Zweiten (Waldalgesheim) einen spielerischen Ansatz. Gelegenheiten gab’s hüben wie drüben, insgesamt hatte Trier die besseren Chancen, weshalb die Halbzeitführung in Ordnung ging.

Eintracht-Trainer Josef Cinar hatte munter zurückrotiert – im Vergleich zum 5:0-Sieg unter der Woche in Emmelshausen gab es fünf Veränderungen in der Startelf, in die Kevin Heinz, Simon Maurer, Amberg, Dominik Kinscher und Robin Garnier zurückkehrten. Etwas überraschend blieb Christopher Bibaku, Doppel-Torschütze in Emmelshausen, zunächst draußen.

Das Trierer Spiel war insgesamt nicht so flüssig, gute Chancen gab es dennoch auch nach dem Seitenwechsel. Doch sowohl bei Abschlüssen von König (53., 65.) und Edis Sinanovic (66.) konnte sich der inzwischen warm geschossene Gäste-Keeper Patria auszeichnen. Das vermeintliche 2:0 durch Bibaku (mit dessen erster Ballberührung nach der Einwechslung) fand wegen Abseits keine Anerkennung (74.). In dieser Drangphase fiel dann aber doch noch das erlösende 2:0. Sinanovic traf sehenswert in den Winkel (75.).

Mit dem Erfolg baut die Eintracht ihre Tabellenführung in der Nordgruppe aus.

Eintracht Trier: Wieszolek – Kaluanga (87. Thayaparan), Maurer, van Schaik, Heinz – R. Garnier – Amberg (61. Fischer), T. Garnier (21. Sinanovic), Kinscher, König – Brandscheid (74. Bibaku)

Waldalgesheim: Patria – Pauer (79. Brach), Haas, Günes (45./+3 Braun) – Manneck, Schmitt, Wimmer (76. Teodonno), Rosenbaum, P. Gänz – Gräff, Widera (68. Bilotta)

Tore: 1:0 Amberg (4.), 2:0 Sinanovic (75.)

Schiedsrichter: Fabian Knoll

Zuschauer: 1027