1. Sport
  2. Sport aus der Region

Nürburgring: Weltpremiere in der „Grünen Hölle“

Motorsport : Weltpremiere in der „Grünen Hölle“

Motorsport: Neu entwickelter BMW kommt bei der Nürburgring-Langstreckenserie zu seinem ersten Renneinsatz.

Beim vierten Lauf zur Nürburgring Langstreckenserie (NLS) kommt es am heutigen Samstag auf dem Nürburgring zu einer Weltpremiere: Bei der 52. ADAC Adenauer Langstrecken-Trophy geht erstmals der Nachfolger des BMW M6 GT3, der seit dem Juli 2020 völlig neu entwickelte BMW M4 GT3, an den Start. Auch die Top-Piloten aus der Region nehmen das vierstündige Rennen, ab 12 Uhr, unter die Räder ihrer Boliden. Erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie sind auch wieder Zuschauer zugelassen bei einem NLS-Lauf. 500 Zuschauer dürfen auf personalisierten und bereits ausverkauften Sitzplätzen auf einer Tribüne des Grand-Prix-Rundkurses dem Rennen mit 129 angemeldeten Fahrzeugen zusehen.

Der neu entwickelte BMW M4 GT3 erlebt bei der Adenauer Trophy seinen ersten Renneinsatz überhaupt. Die beiden BMW-Werkspiloten Jens Klingmann und Sheldon van der Linde werden den neuen Boliden pilotieren. Seit dem ersten Rollout im Sommer des vergangenen Jahres hat BMW Motorsport rund 14 000 Testkilometer mit dem Nachfolger des M6 GT3 absolviert. Das entspricht rund 70 Stunden permanenter Fahrzeit auf der Nordschleife. Der neue M4 hat für dieses Rennen noch keinen GT3-Status, wird deshalb in der Sonderklasse SP-X starten.

In einem Porsche 911 GT3 R von Huber Motorsport wird Nachwuchshoffnung Nico Menzel (23 / Kelberg) gemeinsam mit Stefan Aust und Joannes Stengel an den Start gehen. Der Sohn von Nordschleifen-Profi Christian Menzel hat bereits beim 24-Stunden-Klassiker vor drei Wochen mit einem Top-Ten-Platz auf sich aufmerksam gemacht. Das bewährte Eifeler Langstrecken-Duo Arno Klasen (Karlshausen) / Rudi Adams (Nohn) tritt wieder im Audi R8 LMS des Teams equipe vitesse an und hofft auf Punkte in der Klasse SP9 AM.

Philipp Leisen (Irrel) bringt im Team von Adrenalin Motorsport einen BMW M240i Racing Cup an die Startlinie und tritt als amtierender NLS-Champion gemeinsam mit Christopher Rink und Danny Brink in der Klasse V4 in einem BMW 325i an. Mit lediglich 13 Fahrzeugen n dieser Klasse wird es für die Leisen-Crew jedoch schwer werden, gegen die Konkurrenten in der mit 22 Startern besser besetzten VT2 die nötigen Punkte für das Championat einzufahren.

Der Livestream der Nürburgring- Langstreckenserie bringt das Geschehen aus der „Grünen Hölle“ ab 8.15 Uhr zu den Fans nach Hause. Der Renntag wird auf VLN.de, Youtube, Facebook und Twitch.tv gestreamt.