1. Meinung
  2. Leserbriefe

Leserbriefe: Ein Hauch von Fäulnis

Leserbriefe : Ein Hauch von Fäulnis

Biomüll

Zum Bericht in der TV-Ausgabe vom 18./19. Juli „In der regionalen  Bio-Tüte landen noch zu wenig Küchenabfälle“ und „Auch andernorts lautet die Frage: Biotonne oder Bio-Tüte?“ schreibt dieser Leser:

Ein leichter Hauch von Fäulnis und Vergorenem weht hinüber an die Kaffeetafel im Garten. Dieser Geruch hat zur Zeit den Gülle-Gestank verdrängt.

Hinter der Gartenmauer auf gemeindeeigenem Grund stehen drei Biomüll-Container der ART. Aufgestellt wurden diese am Anfang des Jahres, nachdem mit Mehrheit der CDU, der Grünen und der Freien Wähler im Kreistag der Vulkaneifel das seit 20 Jahren eingeführte Holsystem der Biomüllentsorgung zerschlagen wurde.

Das System der eigenen Biotonne wurde gegen ein sogenanntes Bring-System ersetzt. Ein Holsystem, das in 80 Prozent der Gemeinden und Städte in Deutschland etabliert ist, wurde ohne triftigen Grund zerstört.

 Dass die SGD-Behörde dieses Bring-System mit Vorbehalt sieht, ist verständlich. Besonders jetzt im Sommer erhebt sich eine schwarze Wolke von Schmeißfliegen beim Öffnen der Containerdeckel.

Ich hoffe, dass dieses System bald der Vergangenheit angehört und die SGD in Koblenz diesem Treiben ein Ende setzt.

Den Gemeinden, die in der Findung für ein Biomüll-Entsorgungskonzept stehen, kann ich nur zu einem Holsystem raten.