1. Sport
  2. Basketball
  3. Dolphins

Dolphins Trier treffen direkt ein Bundesliga-Playoff-Kandidat

Rollstuhlbasketball : Zum Auftakt direkt ein Playoff-Kandidat

Gleich zum Saisonstart der ersten Rollstuhlbasketball-Bundesliga treffen die Doneck Dolphins Trier am letzten Samstag im September (24.9.) in der Halle am Mäusheckerweg auf Liga-Mitfavoriten Hannover.

Vergangenen Samstag das Testspiel gegen den amtierenden Deutschen Meister RSV Lahn-Dill, am Samstag (24.9., 18 Uhr) Hannover United, bei den Trierer Bundesliga-Rollstuhlbasketballern geht es zum Saisonstart gleich richtig zur Sache. „Ich schätze Hannover auf Platz drei oder vier ein“, erklärt Dirk Passiwan, dass die Mannschaft von der Leine für ihn zu den Topteams der Bundesliga zählt. Der Spielertrainer der Doneck Dolphins Trier ist aber optimistisch: Gegen Hannover seien es immer schwierige Spiele gewesen, „aber wir hoffen, dass wir die ersten Punkte hier behalten können.“

Dabei kann Passiwan voraussichtlich auf den kompletten zwölfköpfigen Kader zurückgreifen. „Ich gehe davon aus, dass alle an Bord sind“, sagt er. Zwar hatten zwei seiner Delfine in der vergangenen Woche mit Erkältungskrankheiten zu kämpfen, für den Bundesliga-Auftakt sieht es aber gut aus.

Dass sie sehr viel besser aufgestellt sind, als in der Saison 2021/22 haben die die Dolphins beim Testspiel gegen den RSV Lahn-Dill gezeigt. „Wir haben gesehen, dass wir jede Menge Optionen haben“, sagt Passiwan. Vor allem wird Trier nicht mehr so oft unterpunktig spielen müssen, sondern auch dank der Neuzugänge Svenja Erni (3,5 Punkte), dem kanadischen Nationalspielers Deion Green (4,5) und dem Niederländer Walter Vlaandern (4,5) nahe an die zugelassene Maximalsumme von 14,5 Punkten herankommen. Die Punkte werden je nach Beeinträchtigungsgrad vergeben.

Die zusätzlichen Optionen will Passiwan gegen Hannover nutzen. Die Niedersachsen haben sich mit den beiden australischen Nationalspielern Tom McHugh und Shaun Norris verstärkt. Norris ist der Nationalmannschafts-Kapitän und brachte bereits einmal paralympisches Gold und zweimal Silber nach Hause. „Für mich ist Shaun einer der weltweit besten Drei-Punkte-Spieler“, sagt Passiwan. Verzichten muss Hannovers Headcoach Martin Kluck in der Halle am Mäusheckerweg auf Mariska Beijer. Die ehemalige Dolphins-Spielerin ist noch mit der niederländischen Nationalmannschaft unterwegs.