1. Meinung

Kommentar zu einem gemeinsamen Weinfest von Burgen und Veldenz

Meinung : Aller Ehren wert

Lieber ein Weinfest zusammen mit dem Nachbarort als gar keines? Die klare Antwort: ja! Wir können nicht die Augen davor verschließen, dass in ländlichen Regionen trotz derzeitiger Stadtflucht die Einwohnerzahlen sinken.

Sportvereine fusionieren, Bauhöfe werden zusammengelegt. Und eine schlagkräftige Feuerwehr für mehrere Orte ist auch keine Utopie mehr.

Warum soll das nicht auch für Weinfeste, früher der Höhepunkt des Jahres in den Orten, gelten. An der Mittelmosel gibt es davon sowieso nur noch wenige.

Die Kosten (Zelt, Gema) sind kaum mehr zu stemmen, und ehrenamtliche Helfer zu finden, wird auch immer schwerer. Warum also nicht gemeinsam die Tradition aufrecht erhalten und neuen Zusammenhalt gewinnen?

Man muss nicht darüber diskutieren, ob Veldenz auf Burgen zugehen würde, wenn es noch in der Lage wäre, das Weinfest alleine auszurichten.

Der Veldenzer Ortsbürgermeister Nobert Sproß könnte es sich leicht machen und die Veranstaltung fallen lassen. Der Versuch, gemeinsam mit den Burgenern weiterzumachen, ist aller Ehren wert und sollte unterstützt werden.

mosel@volksfreund.de