| 16:41 Uhr

Kolumne Pitter
Malen nach Zahlen

FOTO: TV / Werhan, Michael
Kurz vor Jahresschluss finden unsere kreativen Bitburger dann auf einmal doch noch den Schlüssel zum Schlüsselprojekt der Stadtentwicklung. Malen nach Zahlen! Und das geht so: Da, wo man es sich anders wünscht, als es ist, malt man sich das hin, was man dort lieber sehen würde.

Etwa die Bit-Galerie an der Ecke Karenweg/Trierer Straße. Nach diesem Modell bekommt Bitburg Schlüsselprojekt nach Schlüsselprojekt rasant schnell umgesetzt, der Beda-Platz ist noch vor Neujahrsmorgen schlüsselfertig und niemand braucht Angst vor großen „Klötzen“ zu haben, weil man sich dann davor einfach einen Bauernhof malt oder einen Misthaufen. „Vintage“ eben. Gestern war heute morgen. Bitburg malt sich seine Welt, wie es ihm gefällt. Und was ich bin gespannt, was der Bauausschuss dann malt. Hauptsache eben nicht zu eckig, damit es in Big-Big-Bitburg richtig rund läuft. Das ist endlich auch die Chance für meinen Kyllhafen! Wer zuerst kommt, malt zuerst. Deshalb: Lasst uns loslegen, ihr Eifelmatrosen und Matrosinnen. Auf ein glückliches, einfach malerisches 2019! Euer Traumschiff-Kapitän