1. Sport
  2. Laufen
  3. Läufe der Region

Wieder fast 1000 Läufer beim Bitburger-0,0%-Firmenlauf durch Trier

Firmenlauf : Wieder fast 1000 Läufer in Trier

Auf etwa ein Viertel der Vor-Corona-Zeit ist der Bitburger-0,0%-Firmenlauf in Trier geschrumpft. Mit fast 1000 Teilnehmern wird der 5,3-Kilometer-Lauf am heutigen Mittwoch aber wohl wieder die größte Sportveranstaltung des Jahres werfen.

Kein gemeinsamer Massenstart, keine Party nach dem Lauf und das Ziel vor statt in der Arena Trier, die siebte Auflage des Trierer Firmenlaufs wird heute (8. September, 19 Uhr) eine andere als gewohnt. Aber es wird wieder gelaufen. Zwar gibt es laut Hans Tilly vom Ausrichterverein Silvesterlauf Trier mit 930 Meldungen aus 94 Unternehmen und Behörden erstmals keine vierstellige Teilnehmerzahl, aber unter Pandemie-Bedingungen hat man sich ja mittlerweile an kleinere Zahlen gewöhnt. „Fast 1000 Leute finde ich klasse“, sagt der Vorstandssprecher auch mit Blick auf den vorgelagerten ersten Sparkassen-Jugendlauf (ab 18.15 Uhr). 37 Meldungen liegen für die Rennen über zirka zwei Kilometer vor. „Da muss man den Firmen, Schulen und Behörden ein Kompliment machen, dass sie den Lauf nicht nur unterstützen, sondern ihre Angestellten auch laufen lassen und uns zutrauen, ein sicheres Event zu organisieren“, so Tilly.

Gestartet wird in drei Blöcken im Zwei-Minuten-Rhythmus, so dass auf der breiten Herzogenbuscher Straße direkt große Abstände zu erwarten sind. Zudem müssen alle Teilnehmer nach der sogenannten Drei-G-Regel geimpft, genesen oder tagesaktuelle negativ getestet sein.

Tilly hofft auf ähnlich strahlende Gesichter, wie er sie kürzlich bei der Trierer Frauenlauf-Premiere gesehen hat. Solche Freude, endlich wieder gemeinsam laufen zu können, habe er als weitgereister Marathonläufer noch nie erlebt. Ähnlich wie beim Edith-Lücke-Frauenlauf geht es beim Bitburger-0,0%-Firmenlauf nicht nur um Sieger - vor allem in der Teamwertung -, sondern um das gemeinsame Sporterlebnis auch unter dem präventiven Aspekt. Der Ehrgeiz, auf der 5,3 Kilometer langen Strecke von der Arena Trier durch Herzogenbuscher und Paulinstraße zur Porta Nigra, über den Hauptmarkt und am Dom vorbei sowie auf dem Rückweg durch Christophstraße, Theodor-Heuss-Allee, Petrusstraße, Alkuinstraße an St. Paulin vorbei zurück auf die Herzogenbuscher Straße zur Arena vorne mit dabei zu sein, ist aber natürlich auch erwünscht. Besonders begehrt sind die Vierer-Mannschafts-Wertungen für Frauen-, Männer- und Mixed-Teams (jeweils zwei Frauen und Männer, Wertung jeweils durch Zeitaddition). Geehrt werden diesmal unter freiem Himmel statt in der Arena Trier aber auch die drei schnellste Frauen und Männer sowie das teilnehmerstärkste Unternehmen.

Einige aktuelle und ehemalige Spitzenläufer aus der Region wie der Cross-EM-Sechste Carlo Schuff oder der Deutsche Jugendmeister von 2010 Dominik Werhan (Firmenlauf-Sieger 2016) haben sich für ihren Arbeitgeber angemeldet. Favorit auf die beste Zeit ist aber mit dem U-23-DM-Fünften Giulio Ehses ein erst 21 Jahre alter Sportler, der sich in den kommenden Jahren noch weiter steigern will. Bei den Frauen hat Yvonne Engel nach den siegen bei den ersten drei Firmenläufe gute Chancen auf den vierten Erfolg.

Internet: www.firmenlauf-trier.de